Aktuelles

Fr

21

Jun

2024

Gala in der Messehalle

Der eigentliche Grund, warum wir nach Dresden gefahren sind, ist die 2-jährige Geburtstagsfeier von Kontrafunk.

 

3000 Schwurbler haben sich hier zusammen gefunden um gemeinsam zu feiern. Eine tolle Atmosphäre und angenehme, interessante Gespräche mit anderen Besuchern aus dem deutschsprachigen Raum erwarten uns. 

 

Das reichhaltige Programm ist kurzweilig und mit herrlichem Humor vorgetragen. Ist doch das Lachen die beste Medizin gegen das Verzweifeln in diesen " verrückten" Zeiten.

0 Kommentare

Do

20

Jun

2024

Dresden

Anderntags ist mir wieder mal ein Stück einer Krone, diesmal auf der linken Seite rausgefallen. Meine Anrufe bei verschiedenen Zahnärzten in Zwickau ist erfolglos.

 

Also Anruf in Dresden bei Aldent. " Kommen sie einfach vorbei."

 

Wir nehmen die letzten 100 Kilometer unter die Räder und staunen, alle Stellplätze und auch sonstigen Parkplätze sind besetzt. " Was ist denn da los? Aha, das AC DC Konzert findet heute Abend statt. 70'000 Fans werden erwartet. Schliesslich finden wir auf einem umzäunten, umbenannten Baugelände einen Platz. " Das kostet sie 30 Euro." Alois:" Was?" " Ja unten auf den Parkplätzen zahlen sie 75 Euro." Wir bezahlen und stellen uns unter die Bäume.

 

Mit dem Tram geht es ins Zentrum zu Aldent. Ich werde erfasst, zahle 150 Euro Kaution und sitze nach einer halben Stunde in einem der vielen Behandlungszimmer. Nach einer weiteren halben Stunde ist das Karies, das sich darunter gebildet hat entfernt und mit einer provisorischen Füllung verlasse ich zufrieden und mit schlafender Wange die Praxis mit dem Rat mir bei Gelegenheit eine neue Krone verpassen zu lassen. Leider bekomme ich das überzählige Geld nicht in Bar zurück, kostet die Behandlung doch lediglich 100 Euro. "Die Abrechnung und das Geld wird Ihnen auf ihr Konto überwiesen." Natürlich mit Abzug für Bankgebühren und Wechselkurs.

 

Wir waren verschiedene Male in Dresden, aber es ist immer eine Reise wert. Einfach schön die Stadt.

 

Abends kommen wir in den Genuss eines Gratiskonzertes von AC DC. Um 22.00 Uhr fahren die Autos vom Platz und wir sinken bei Regen in einen tiefen Schlaf.

Am anderen Morgen ist der Spuk vorbei. Wir können uns für 10 Euro an die Elbe stellen. Die Bäckersfrau kommt vorbei und bietet uns nebst Brötchen auch allerlei feines Süssgebäck an.

 

Von hier aus, ist es der Elbe entlang nicht weit ins Zentrum, wo wir bei schönstem Wetter den restlichen Tag verbringen.

0 Kommentare

Mi

19

Jun

2024

Zwickau

Nun sind wir in den neuen Bundesländern.

 

Kopfsteinpflaster in der Altstadt von Zwickau beherrschen das Bild. Wolken ballen sich zusammen und wir retten uns schliesslich ins Womo auf den auch hier Gratis Stellplatz. Wir haben bis jetzt keine Ortschaft besucht, in der es nicht extra ausgewiesene Stellplätze für Wohnmobile gibt. Da könnte sich die Schweiz eine grosse Scheibe davon abschneiden.

 

Es läuft soviel in der Welt und wir wurden und werden verarscht ohne Ende. 

Wir wissen, sie lügen. Sie wissen, sie lügen. Sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Wir wissen, dass sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Und trotzdem lügen sie weiter.

(Alexander Solschenizyn). Laut "Korruptiv" äh"Korrektiv" nicht von ihm. Ist eigentlich auch egal, denn wir sehen ja was abgeht.

0 Kommentare

Di

18

Jun

2024

Pegnitz/Bayreuth

Pegnitz haben wir am Vormittag besucht, sind wir ja jetzt bereits etwas besser per pedes unterwegs. Das Innenstädtchen wirkt ziemlich ausgestorben, wir umrunden schliesslich am Flüsschen den Ort und machen uns vom Acker.

Auch in Bayreuth stehen wir auf dem Gratis Stellplatz, laufen dem Fluss entlang in die Altstadt und freuen uns über das rege Leben.

 

Mutig ist anscheinend, wer sich traut eine Deutschlandfahne aus dem Fenster zu hängen. Auch an den Autos sehen wir nur selten welche. Leibchen in Rot, Schwarz, Gold noch seltener. In den Läden gibt es keine Fanartikel. Wieso lassen sich die Menschen derart einschüchtern und oder beeinflussen? Was für ein Unterschied zur WM in Deutschland im Jahre 2006. "Die Grossen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen" wird Friedrich Schiller zugeschrieben, auch wenn korrumptiv, äh korrektiv das Gegenteil behauptet.

 

Wir kehren für einmal erst bei völliger Dunkelheit zurück und fallen nach dem Marsch ziemlich erschöpft ins Bett. 

0 Kommentare

Mo

17

Jun

2024

Nürnberg

Nun mal in eine grosse Stadt. Wir stehen auch hier auf einem Gratisstellplatz, am Volkspark Dutzendteich., Es ist Sonntag und die Menschen chillen und grillen, bei endlich mal schönem Wetter. Ein Schafskopf, der Zuhause vorgekocht wurde, bekommt hier noch eine Kruste. Baden in den Teichen ist bei Lebensgefahr nicht anzuraten.

 

Wir fahren mit der U-Bahn nur 5 Stationen, nicht bis ins Zentrum, obwohl die Altstadt eine tolle Sache gewesen wäre, haben wir keine Lust den HB zu passieren, passiert doch zurzeit ziemlich viel an diesen Orten. Nach einem Stück Kuchen und Kaffee geht es zurück zu unserem Heim, wo sich inzwischen der Parkplatz geleert hat und wir eine ruhige Nacht verbringen.

0 Kommentare

So

16

Jun

2024

Weissenburg in Bayern

Weiter geht es nach Nordosten nach Weisenburg in Bayern, einem Altstädtchen, das vollumfänglich mit einer Stadtmaue rumgeben ist. Der Stellplatz ist auch hier umsonst.

 

Es macht einfach Spass, die Altstadt zu besuchen. In so einem beschaulichen Ort zu leben, könnte ich mir wirklich gut vorstellen.

 

Wir geniessen das leckere Essen  und machen uns danach wieder auf zum Womo.

 

Am Sonntag Morgen um 6.00 Uhr staune ich nicht schlecht. Was sind denn das für Lastwagen, die plötzlich dastehen? Eine nette Dame erklärt mir, dass die Brieftauben in 3 Gruppen( damit sie nicht verwirrt werden) in einem Abstand von einer halben Stunde  rausgelassen werden um 400 km in ihre jeweilige Heimat zu fliegen. Dort werden sie am späten Abend erwartet. Wie sie sich orientieren ist noch nicht genau bekannt,, ob über " eingebaute Sensoren",  die Augen, das Magnetfeld, die Sonne oder wie auch immer. Auf jeden Fall brauchen sie etwas gutes Wetter, sprich Sonne. Die Windräder sind nicht so ein grosses Problem, fliegen sie doch höher. Ein Problem sind die Wanderfalken, die schnellsten Vögel der Welt, die sie in hoher Höhe schlagen und die Sendemasten, die sie verwirren können. Ein Rauschen geht durch die Luft, als die erste Gruppe losfliegt, ein paar Runden dreht, sich formiert und nach Norden entschwindet. Dieses Schauspiel darf ich noch 2 Mal bestaunen, bevor die Lastwagen verschwinden und wieder Ruhe einkehrt auf dem Platz.

2 Kommentare

Fr

14

Jun

2024

Unterwegs Richtung Osten

Erster Halt bereits in Pfullendorf. Da kennen wir den Stellplatz und stehen mit einigen anderen auf dem Platz.

 

Anderntags kommt der Eiswagen und bringt feines zum Dessert. 

 

Nächster Halt in Gingen an der Brenz, wo Steiff allgegenwärtig ist. Wir stehen direkt am Flüsschen auf einem Gratisstellplatz. Das historische Städtchen ist wunderhübsch. Leider haben wir die Fahrräder zu Hause vergessen, wahrscheinlich weil wir auf dem amerikanischen Kontinent ebenfalls "radlos" sind. Also werden wir in den nächsten Tagen per pedes unterwegs sein, wollen wir etwas von der Umgebung sehen.

1 Kommentare

Do

13

Jun

2024

Orsingen

Durch das Rheintal und entlang des Bodensees geht es rüber nach Deutschland.

Das Wasser ist überall sehr hoch, doch haben wir kein Problem mit Landunter und erreichen Orsingen ohne Probleme.

 

Da gibt es auf dem Campingplatz an unseren Holzhäuschen wieder einiges zu tun, wie jedes Jahr.

 

In Eigeltingen treffen wir uns in der Lochmühle mit Max und Beatrice, können sie jetzt doch auch während der Woche Ausflüge machen. Nicht alles ist schlecht am älter werden.

0 Kommentare

So

02

Jun

2024

Wiedersehen mit der Familie Sommer 2024

Wir treffen fast alle unserer grossen Familie. Die kleineren Enkel sind im letzten Halbjahr bereits wieder gewachsen.

 

Auch wage ich mich nach gut 6 Monaten wieder mal ans Steuer und das gleich mitten durch Zürich. Die Nacht davor habe ich nicht so gut geschlafen. Mit meinem Göttibub Victor verbringe ich einen kurzweiligen Tag am Zürichsee, es gibt ja soviel zu bequatschen.

 

Mein Sohn Thomas wurde in den Bildungsrat des Kantons St. Gallen gewählt, herzliche Gratulation.

 

Wir heizen meistens, denn an die Temperaturen haben wir uns noch nicht wirklich gewöhnt. Auch die Himmelsbilder sind für uns noch eher ungewohnt. Wetterlagen die sehr schnell wechseln, kennen wir aus Mexiko weniger. Es scheint "langweilig, langweilig" dort praktisch immer die Sonne.

0 Kommentare

Sa

25

Mai

2024

Abflug und Hallo Schweiz

Alex kommt pünktlich um 14.00 Uhr. Bald sind wir in Cancun am Flughafen und warten bis wir einchecken können. Der Schalter wird wie immer erst 2 Stunden vor dem Abflug geöffnet. 

 

Wir kommen an den Schalter und mein Businessclass Billett steht mir zur Verfügung. Alle anderen Sitzplätze in dieser Kategorie sind besetzt. Wir können Alois in die Eco-Max upgraden. 

 

Zusammen gehen wir rauf in die VIP-Lounge. Alois darf trotz fehlendem Ticket doch rein. Es ist ziemlich voll hier.

 

Fast zur richtigen Zeit fliegen wir ab und geniessen einen ruhigen Flug und fast ebenso pünktlich erreichen wir Zürich.

 

Empfangen werden wir von Yanik mitsamt Familie und später von ihnen in Sarmenstorf mit   einem feinen Grillessen verwöhnt.

 

Nun müssen wir uns nicht nur an die Zeitumstellung gewöhnen, sondern auch an das europäische Wetter. Zum Glück können wir im Womo heizen.

1 Kommentare

Fr

24

Mai

2024

Puerto Morelos

Wir fahren nochmals runter an die Küste in Puerto  Morelos, bevor wir hochfahren zu unserem Sommerstellplatz.

 

Alois bekommt eine Email, dass wir unseren Flug upgraden können. Um 2.00 Uhr ruft Alois bei Swiss an, denn es geht nicht online, sondern lediglich telefefonisch. Leider gibt es nur noch einen Platz, den Alois für mich bucht.

 

Später kommt ein neuerliches Email, dass meine Bordkarte nicht ausgestellt wurde, denn es fehlten anscheinend noch gewisse Angaben. Vielleicht werde ich schlussendlich in Cancun stehen bleiben, während Alois in die Schweiz fliegt. 

 

Letzte Vorbereitungen und packen ist nun angesagt. Die Nervosität steigt und das nicht nur wegen den Emails.

0 Kommentare

Do

23

Mai

2024

Paamul

Wir haben 3 verschiedene Standorte, wo wir unser Womo für die nächsten 4 Monate hinstellen möchten, ausgemacht. Der erste ist in Morelos, ein paar Kilometer von der Küste entfernt.

 

Wir stellen uns bei Martin vor und er entspricht absolut unseren Erwartungen. Martin wird unser Womo von Zeit zu Zeit bewegen, durchlüften und auch sonst schauen, dass es ihm gutgeht. Für den Transfer auf den Flughafen wird er uns einen Uber organisieren( haben wir doch die App nicht, da ich diese Dienste ansonsten strikte ablehne) und ebenfalls einen Abholdienst, wenn wir im Oktober wieder in Cancun eintreffen, grenzen die Taxi Preise vom Flughafen weg an wucher.

 

So werden wir schnell handelseinig und fahren für die nächsten Tage nach Paamul auf den Camping am Meer. 

 

Das Schnorcheln muss ich mir wohl abschminken, liegt auf dem Wasser doch ein Algenteppich, der nicht mal gut riecht. Aber das Wasser im Pool ist auch erfrischend und das Stehen unter den Bäumen sehr angenehm und die Temperatur hier an der Karibischen Küste liegt bei angenehmen 36 Grad.

 

Wir machen das Womo bereit für die Uebersommerung und hoffen, dass es bei unser Rückkehr dank der hohen Luftfeuchtigkeit nicht total verschimmelt ist.

0 Kommentare

So

19

Mai

2024

Cenote Choj Ha

Wir raffen uns dann am Sonntag doch auf und fahren weiter. Beim Fahren mit der Klimaanlage ist es angenehm. Chichen Itza lassen wir auch diesmal aus, wer hat schon Lust bei der Hitze Steinhaufen anzusehen? Dafür füllen wir die Getränke nach, ein bisschen zu viele für Alois, denn die Hexe fährt ein. Schmieren, Salben und Tramadoltabletten ermöglichen es uns weiterzufahren.

 

Bei der Cenote Choj Ha, wo ebenfalls das Uebernachten möglich ist, stellen wir uns unter einen Baum und steigen runter in die sehenswerte Cenote. Wir wundern uns immer wieder, wie sie die Grotten gefunden haben, sind doch die Einstiege ziemlich klein und eng.

 

Nach 17.00 Uhr sind wir ganz alleine auf dem Gelände und es ist, abgesehen von Vogelgeräuschen absolut still. Sogar die Dusche, die ich nochmals zur Abkühlung benutzen möchte, ist abgestellt. Zum Glück haben wir eine an Bord. Das Wasser aus dem Tank ist echt heiss, ohne dass wir es aufwärmen.

0 Kommentare

Sa

18

Mai

2024

Cenote Chihuan

Ab Campeche sehen wir das Meer nicht mehr, geht es doch nach Merida und dann weiter südlich, quer über die Insel.

 

Wir sehen die Tafeln des Mayazuges, Schienen und auch Stationen, die ziemlich weit weg von den angesteuerten Sehenswürdigkeiten liegen. Da müssen wohl Taxis und Kleinbusse auch noch ihren Verdienst haben. Aber einen Zug erblicken wir leider nicht.

 

Sobald wir halten und aussteigen, scheint uns die Hitze zu erschlagen. Da gibt es nur noch eines, wir peilen die Cenote Chihuan an, bei der wir übernachten können. Am Freitag abend haben wir den  kristallklaren" Pool" ganz für uns alleine. Da wir keine Lust haben diesen beschaulichen Ort zu verlassen, bleiben wir noch eine Nacht. Am Samstag ist dann einiges mehr los auf dem Platz und in der Cenote.

0 Kommentare

Do

16

Mai

2024

Campeche

Zwischen Ciudad del Carmen und Campeche fahren wir alles der Küste entlang. türkisblaues Meer, weisser Sandstrand und rechts der Strasse grüner Dschungel, ein bisschen Karibik am Golf von Mexiko.

 

Die rote Sonne will bereits untergehen, als wir Campeche erreichen Wir flüchten ins klimatisierte Casino bevor wir mehr schlecht als recht bis in die frühen Morgenstunden  schlafen.

1 Kommentare

Mi

15

Mai

2024

Ciudad del Carmen

Wir brauchen Wasser, nicht nur zum Trinken. 4 Liter pro Tag sind nicht zuviel. Auch müssen wir rein ins " kühle" Nass.

 

Wir erreichen den Bundesstaat Campeche mit der üblichen Militär- und Polizeikontrolle. In Astata an der Lagune wollen wir dann doch nicht bleiben, gibt es doch sehr viel Verkehr hinter uns und Tafeln die vor Krokodilen warnen.

 

Nach dem Brückenzoll stellen wir uns gleich bei der Brücke in Ciudad del Carmen hin. Hier ist das Baden möglich. Ich fühle mich gleich viel besser, auch wenn das Schlafen schwierig ist bei der Hitze, aber wir wollten es ja nicht anders.

0 Kommentare

Di

14

Mai

2024

Schneckentempo

Zuerst will die Kupplung am Morgen nicht reagieren, doch nach mehrmaligem Pumpen, ist die Luft wohl draussen und wir können starten.

 

Wir sind immer noch auf über 2000m ü M, aber bald geht es runter auf Meereshöhe. Hoffentlich hält der Draht, ansonsten......

 

Im Schneckentempo, fast nur Lastwagen sind auf dieser Route unterwegs fahren wir zweispurig durch die Kurven nach Cordoba und dann wird es heiss. 36 Grad, gefühlt über 40 und die Luftfeuchtigkeit beträgt 80%. Das Schlafen ist irgendwie nicht mehr so erholsam.

 

Nur noch 1000 km bis Cancun. Wir treffen auf 4 Lastwagenchauffeure, die mit ihren Brückenteilen für den Mayazug ebenfalls unterwegs sind nach Cancun. " Wir wollen morgen Abend da eintreffen. " Bei uns wird das Tage länger dauern." Als wir von der Raststätte wegfahren, sitzen sie immer noch da. " Ich glaube das sind Mexikanische Tage, ein oder zwei mehr sind nicht erwähnenswert."

 

Vorbei an Veracruz und neuerliche Uebernachtung auf einer Pemex.

0 Kommentare

Mo

13

Mai

2024

Africam und ups

Also fahren wir nach einer kühlen Nacht, die Temperatur geht nachts unter 15 Grad.

 

Auf dem Arco Norte geht es weitläufig um Mexiko City rum, die ersten 70 km auf guter Strasse, danach wird die teure Autobahn löchrig. Wie hat uns doch Jaime gesagt:" Zahle ich pro Loch?"

 

Wir übernachten auf einer Pemex und dann geht es weiter in den Safaripark, haben wir doch nach dieser tierlosen Zeit, Lust auf wilde Tiere.

 

Heute ist Montag und wir haben den Park fast für uns alleine. Manchmal geht es steil runter und danach wieder hoch, was nicht so gut für unser Womo ist.

 

Nun wir sind wieder draussen und durch die Marmor und Keramik Region geht es wieder runter auf die Autobahn.

 

Aber oha, nach ein paar Kilometern fällt die Kupplung durch, ohne Motorenzeichen und sonstige Vorwarnung. Zum Glück können wir das Auto die nächsten 600 m rollen lassen und stehen auf dem Parkplatz der Tankstelle.

 

Das ist aber seltsam. Nun der erste angeforderte Mechaniker erscheint auch nach 2 Stunden noch nicht und so wird ein anderer geordert. Die Männer kommen nach einer halben Stunde. " Da ist guter Rat teuer, ihr müsst von der Autopista in eine Garage abgeschleppt werden." Kein Abschleppdienst ist bereit zu kommen. Also liegt der Mech nochmals unter das Womo und meint, er könne das Problem doch beheben. Eine Pride vom Schlauch der Pumpe ist weg. Er befestigt den Schlauch mit einem Draht, füllt Bremsflüssigkeit nach und tatsächlich die Kupplung reagiert.

 

Bereits ist es stockdunkel und wir übernachten auf der Tankstelle.

0 Kommentare

Sa

11

Mai

2024

Morelia

Wir schaffen es gerade mal bis Morelia.

 

Nach der Wäscherei fahren wir zu unserem schönen Stellplatz im Park, ups der ist leider besetzt. Findet doch das Fest der Ureinwohner der Region statt. Alles hermetisch abgeschlossen.

 

Wir stellen uns in eine  Nebenstrasse und besuchen das Fest.  Die Eingangskontrolle gleicht der beim Flughafen. Keine Getränke, keine Sprühdosen ( Deos ). Alles wird kontrolliert und eingesackt. Nun das muss ja richtig gefährlich sein.

0 Kommentare

Fr

10

Mai

2024

Bei Charly

Die Tage plätschern dahin. Ursula und Markus sind auch einige Zeit hier. Es ist heiss, so um die 35 Grad. Die tägliche Erfrischung im Pool ist einfach herrlich.

 

Beim Balanceo wird die Spur neu eingestellt.

 

Rene und Brigitta treffen ein, wie auch Robert und Ursula allesamt aus der Schweiz. 

 

Wir versuchen über Stunden einen Flug in die Schweiz zu buchen, sei es von Guadalajara oder Mexiko City aus. Es ist überhaupt nicht einfach, immer wenn wir es fast geschafft haben, fliegen wir aus dem Programm oder die Bezahlung wird abgelehnt. Alois versucht es nochmals von Cancun aus und siehe da, die Buchung klappt. Wir werden also mit dem Womo die 2000 km unter die Räder nehmen.

 

Die Mexikaner feiern den Muttertag immer am 10 Mai, egal auf welchen Wochentag dieser fällt. Wir geniessen ein gemeinsames Frühstück in Atotonilco.

 

Bei Yuka werden währenddessen die verschiedenen Plessuren am Womo wieder gefllckt, sowie die immer stärker lotternde Einstiegsstufe verstärkt.

 

Die Temperatur hat inzwischen 42 Grad erreicht. Wir werden uns morgen auf den Weg nach Cancun machen.

0 Kommentare