Aktuelles

Di

14

Aug

2018

Kurzbesuch aus der Schweiz

Der bestellte Gasadapter für Südamerika und der italienische Elektroadapter für's Frachtschiff sind in Orsingen eingetroffen. Wieder etwas, das wir von der Liste streichen können.

 

Ich habe bereits wieder ein neues Problem mit meiner Kamera, denke das sei eine Garantiesache. Der freundllche junge Mann im Fotogeschäft erklärt mir geduldig nochmals die korrekte Handhabung der Belichtungszeit, also nichts kaputt. Noch einen Polfilter einkaufen und einen Adapter für unsere Sigma-Zoomobjektive bestellen. " Wenden sie den Adapter an, müssen sie aber alles manuell einstellen und die Qualität der Fotos ist auch nicht perfekt." Ich: " Ups, wenn das nur gutgeht." Alois:" Ein Versuch ist es wert und sowieso was heisst hier perfekt.'"

 

Alois legt mir später das Benutzerhandbuch zum Studium bereit. Wäre wohl nicht schlecht, sich mal intensiver darin zu vertiefen, ist ja jedes Rädchen, Knöpfchen und jede Funktion genau und mit Bild beschrieben. " Wow, da gibt es ja noch viel mehr Möglichkeiten."

 

Nach dem Wechsel vor das nun freie Häusschen, auf dem Camping Orsingen, bekommen wir am Sonntag Besuch von Eva, Urs und Zoe. Ein paar schöne Stunden vergehen wie im Fluge.

 

Später hätte ich Gelegenheit, es ist eine superschöne sternenklare Nacht, zu versuchen den Sternschnuppenregen mit dem von Alois Sohn Mirco geschenkten Stativ festzuhalten, aber einfach keine Lust mehr. Montagnachts ist dann der Himmel bedeckt.

 

Am Dienstag wird das Häusschen anderwertig besetzt, wir verziehen uns nach Singen, da wir am Mittwoch im Fotogeschäft den bestellten Adapter abholen können.

0 Kommentare

Fr

10

Aug

2018

Doch noch nicht so gut

Wieder in Deutschand gibt es einiges zu erledigen.

 

Der Ultraschall von Alois Blase und Niere ist gut. Die angelegten Kurz-Kulturen vom Urin, nach einem Tag Wachstum jedoch nicht zufriedenstellend. Eine weitere Anbiotika Therapie wird verordnet. Er ist einfach gut der Urologe in Stockach. 

 

Mein I-Pad lässt sich nicht mehr laden. Wahrscheinlich der Akku alle. Beim Flicker in Singen lädt es. Liegt also lediglich am Ladekabel. Hätte Frau es mal mit dem Kabel des Ehegatten versucht, hätte sie das eventuell gemerkt.

 

Das vordere Rad von Alois Velo eiert, der Velomech nimmt das Fahrrad entgegen und meldet sich wieder, so es wieder tut wie es soll. Wird vermutlich am Samstag sein.

 

Caramobil in Stockach, die telefonisch nie erreichar waren, nehmen sich uns, als wir Vorort erscheinen, freundlich an. Hängen den Ladebooster ab, denn:" Könnte sein, dass die Batterien durch das defekte Gerät schaden nehmen." " Aha, ist aber reichlich spät." Für das Rausnehmen haben sie heute keine Zeit. Neuen Ladebooster bestellt, im September Einbau. Alois lässt das natürlich keine Ruhe. Auf dem Campingplatz, wird durch him self der Fahrersitz entfernt, der Ladebooster rausgemecht und bei Caramobil vorbeigebracht, zwecks Weiterleitung ans Werk zur Kontrolle. Schliesslich hat er noch keine zwei Jahre seinen Dienst getan.

 

Nicht genug, dass Corina und Wolfgang uns unsere diversen bestellten Päckchen aushändigen und uns mit den neuesten Nachrichten aus der Region, äh vom Campingplatz versorgen, nein auch mit feinen Grilladen werden wir verwöhnt.

 

Unsere Häusschen auf dem Campingplatz sind alle besetzt, also stellen wir uns auf den Parkplatz beim Spielplatz und hängen uns in Ermangelung von Sonne und Ladebooster an den Landstrom.

 

Am Samstagnachmittag wird eines unserer Mobilheime für 4 Tage frei, so dass wir uns dann davor stellen können.

0 Kommentare

Mo

06

Aug

2018

Luftfedern hinten

Erst spät treffen wir in Salmsach ein, stellen uns direkt vor die Werkstatt, so dass am Morgen um 08.00 Uhr mit der Montage der Luftfederung begonnen werden kann.

 

Wir radeln derweil am Bodensee entlang durch Mostindien. Es ist sehr heiss und die Pausen zwischen dem Velofahren sind lang. Mit Restaurantbesuchen, Baden im See und dem Sitzen irgendwo unter Bäumen vergehen die Stunden bis um 18.00 Uhr echt langsam. Alois stellt fest:" Jeden Tag über 100 Franken für Konsumation ausgeben, läge nicht lange drin."

 

Leider bleibt keine Zeit mehr für das Kontrollieren des Ladeboosters. Das Angebot von Herrn Staub lehnen wir ab, denn wir möchten nicht  noch eine Nacht auf dem Parkplatz vor der Werkstatt verbringen, zumal wir morgen einen Termin im Aargau haben. Alois will den Ladebooster bei Caramobil in Stockach zeigen, wo er seinerzeit beim Kauf des Womos montiert wurde. Hoffentlich haben die auch Zeit, bevor wir nach Südamerika fahren.

 

Gemäss Alois gleiten wir mit einem absolut neuen Fahrgefühl entlang des Untersees an den Rhein und finden nach einem gewaltigen wenig abkühlenden Gewitter, in Schlatt etwas zurückversetzt vom Rhein einen ruhigen Schlafplatz.

0 Kommentare

Fr

03

Aug

2018

Hallo liebe Kinder und Enkel

Zuerst noch das Material für das Spielhäusschen der jüngsten Enkelin einladen, dann ab in die Schweiz und alles wieder raus aus dem Womo. Alois stellt fest, das einige Teile fehlen, die er wohl selbst zuschneiden muss. Aergerlich.

 

Mehr Spass macht das Wiedersehen mit den Kindern und Kindeskindern und die Begrüssung der kleinen Alina. Alle wohlauf, trotz der Höllenhitze.

 

Heute nun rausche ich ab an den Walensee zu meinen Lieben und Alois beginnt mit dem Aufbau des Häusschens.

 

 

Abends haben wir dann doch noch Zeit und Musse Alois Wiegenfest mit einem Hugo zu begiessen.

0 Kommentare

Mi

01

Aug

2018

Singen

Der Kreis schliesst sich. Wir sind in Singen angekommen, natürlich nicht ohne neuerliche Umleitung, und siehe da, seit es 5 Euro für ein Wohnmobil kostet gibt es genügend freie Stellplätze. Wir stehen gut unter den Bäumen.

 

Ein Filter für die Fujifilmkamera gekauft, damit ich länger belichten kann. Möchte endlich mal das Wasser fliessen lassen. Klappt jedoch trotz Stativ nicht richtig, auch nicht nachdem ich nochmals im Fotogeschäft vorstellig geworden bin. Das Ganze ist vermutlch doch nicht so einfach, wie sie es einem weiss machen möchten. Meine Geduld ist wahrscheinlich auch nicht die beste.

 

Abends treffen Sus und Franz ein, wir verbringen gemeinsam den Nationalfeiertag  bevor es für sie morgen nach Skandinavien und für uns in die Schweiz geht.

0 Kommentare

Mo

30

Jul

2018

Letzter Halt Pfullendorf

Der Hitze wegen machen wir uns recht früh auf den Weg. Auf den Autobahnen ist viel los, also fahren wir mal wieder querfeldein. Das wäre nicht schlecht, wäre da nicht die Umleitung und die Umleitung von der Umleitung. Alois:" Da hätten wir ja auf der Autobahn bleiben können. Bei dieser Hitze im Zickzack rumfahren, ist nicht gerade das Höchste der Gefühle." " Sieh es mal von der anderen Seite, wir lernen Gegenden und Dörfer kennen, von denen wir noch nie was gesehen oder gehört haben."

 

In Pfullendorf stellen wir uns dann in den Schatten, löhnen die 6 Euro und bewegen uns möglichst nicht mehr.

 

Unseren Ladebooster, der nicht mehr richtig lädt, lassen wir am 6. August nachsehen, gleichzeitig mit der Montage von der Luftfederung, nur diesmal in der Schweiz, da das Ganze in Deutschland immer komplizierter wird.

 

Am 9. August, dann der Termin beim Urologen in Stockach.

 

Der Alltag hat uns also bereits wieder, es gibt ja auch sonst noch viel zu Tun, bevor wir nach Süamerika abrauschen.

0 Kommentare

So

29

Jul

2018

Fürstenfeldbruck

Das Navi lässt jeglichen Stau aus. In Oberschleissheim möchten wir zuerst an den Regattasee, alles voll Menschen, nein hier bleiben wir nicht. 10 km weiter am Seelein , löhnen wir 2 Euro, stellen uns schön in den Schatten, wollen uns gerade einrichten, da kommt die Aufsicht und meint:" Aber hier können sie nicht über Nacht stehen bleiben."  Schade, dann fahren wir halt weiter, aber zuerst holen wir uns die 2 Euro zurück.

 

In Fürstenfeldbruck ist es auch sehr voll, es gibt jedoch einen Womostellplatz. Wir werfen die 5 Euro für eine Uebernachtung ins Kästchen und ich spring erstmal ins warme Flüsschen. Wiederhole die Anwendung, während sich Alois in den Schatten setzt und sich mit einem Schweizer Kleinzirkuskünstler unterhält, der seit 40 Jahren im Camper lebt. Später noch mit einem anderen Schweizer, der ebenfalls seit langem rollend unterwegs ist. 

0 Kommentare

Sa

28

Jul

2018

Immer noch an der Donau

Ziemlich nahe der Donau entlang, Richtung Passau geht die Reise weiter. Da wir wie immer keine Maut zahlen, führt uns das Navi schön brav via Haupt-, oder Nebenstrassen. Aus dem Radio vernehmen wir die Autobahnstaus um die Grenze rum, sowohl Richtung Süden, aber auch nach Norden.

 

Kurz vor Passau, ein Täfelchen an der Strasse " Bundesrepublik Deutschland" und eines mit " Freistaat Bayern", jedoch so schnell vorbei, dass ich es fotografisch nicht festhalten kann. " Das ist echt lachhaft, an den Autobahnen werden die Ferienreisenden schikaniert und hier fährst du einfach nach Deutschland rein." " Ja, wer Böses will, nicht entdeckt werden will oder sonst was zu verbergen hat, weiss genau, wo er durchfahren muss."

 

In Passau ist ganz schön was los, wir sind schnell durch und machen erst in Vilshofen halt. Hier könnte man an der Donau stehen, gefällt uns aber nicht. Das hübsche Städtchen kurz besichtigen, dann fahren wir nach Niederalteich wo wir auf einer grossen Wiese, grosszügig verteilt mit ein paar anderen Womos direkt an der Donau wieder Schiffe gucken können. 

 

Leider ist der Akku der Kamera fast leer und das Festhalten des heute wirklich roten Mondes nicht mal mit meinem Minimalzoom möglich. Sowieso brauche ich noch ein anderes Objektiv, verschiedene Filter und vorallem Uebung. Ich habe eh fast alles vom Kurs wieder vergessen und muss mich im Internet schlau machen.

0 Kommentare

Fr

27

Jul

2018

Donau

Morgens erfahren wir, dass unser Frachter wieder gewechselt hat. Jetzt soll es die Grande Amburgo sein, die am 22. Oktober in Hamburg abfährt. Auch haben wir mit Reto, der bereits seit längerem in Südamerika weilt, vereinbart, dass wir ihm verschiedenes Material mitbringen.

 

Für uns geht es durchs Gebirge. Eigentlich möchten wir uns noch das Wassermuseum in Kaiserbrunn ansehen. Das ist jedoch ein Wort mit x, da es nur am Wochenende ohne Voranmeldung besichtigt werden kann. Dafür gibt es frisches Quellwasser, für unseren Tank, zwar nicht einfach zu fassen, aber die Anstrengung lohnt sich alleweil.

 

Wieder im Tal steigen die Temperaturen rapid an und wir sind froh, als wir an der Donau ein wunderschönes, romantisches und ruhiges Plätzchen entdecken. Am Schatten sitzen und Schiffe beobachten. Alois meint:" Was willst du mehr?"

 

Den Mond sehen wir erst, als die Mondfinsternis langsam vorbei ist, denn dieser war so dunkelviolett, dass unsichtbar. 

0 Kommentare

Do

26

Jul

2018

Steiermark

Nur 20km weiter, nahe an der Oesterreichischen Grenze hat ein ehemaliger Grenzsoldat ein "eisernes Vorhang Freilichtmuseum"errichtet. Sehr eindrücklich und bedrückend werden die 4 verschiedenen Perioden auch auf Deutsch erklärt. 

 

Danach erreichen wir sehr schnell die echte Grenze und fahren ungehindert ins Burgenland ein. 

 

Bald schon gehts in die Hügel der Steiermark und schliesslich ins dortige Reichenau. Der Kurort ist gut besucht, trotzdem finden wir problemlos einen ruhigen Uebernachtungsplatz hinter dem Schloss. Es gibt viele Wander-, Spazier-, und Radwege. In der Region wurde die 1. Wiener Hochleitungsquelleleitung mit vielen Aquädukten errichtet.

 

Nach dem feinen Nachtessen in der Schlossstube, verbringen wir eine ruhige Nacht. Es ist schön nach der langen Zeit am gleichen Ort, wieder unterwegs zu sein.

0 Kommentare