Was so bei uns läuft, wenn wir nicht Reisen

Mo

30

Apr

2018

Schon wieder zu tun

Die alte hölzerne Pergola beim Mietshaus hat der Sturm im letzten Winter zerstört.

 

Im Bauhaus gibt es Partyzelte die bereits preisreduziert sind, also nichts wie hin und eines mit nach Hause nehmen. Dieses würde sicher bereits stehen, hätte uns der Regen nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht.

 

So ziehen wir uns in unser rollendendes Heim zurück und müssen tatsächlich nach etlichen Wochen mal wieder heizen, damit es drinnen gemütlich ist.

0 Kommentare

Do

03

Mai

2018

Immer in Bewegung

Es gibt ja soviel zum erledigen.

 

Nebst Partyzelt fertig aufstellen, Arztbesuch, Ueberwachung der Instandstellung des Vorplatzes nach dem Wasserschaden, mit Kindern und Enkeln Kaffee trinken und tratschen, muss auch noch viel Büroarbeit erledigt werden.

 

Es wird auf jeden Fall nicht langweilig. Schade nur ist es so kalt, aber wenigstens regnet es nicht.

0 Kommentare

Do

03

Mai

2018

Ein Stein des Anstosses weniger

 

 

Alois hat genug vom ewigen warnen:“ Vorsicht, Vorsicht, mach langsam und tritt in der Mitte auf, beim Aussteigen aus dem Womo!“ Ich Trampeltier übrigens auch. Er schafft Abhilfe, indem er die elektrische Stufe unterstützt. Die Stützen sind verstellbar, was wichtig ist, da die Hubstützen mal höher, mal tiefer sind, je nach Schieflage des Parkplatzes.

0 Kommentare

Sa

05

Mai

2018

Unterwegs in der Schweiz

Am Freitag verbringen wir einen lustigen, abwechslungsreichen Abend in Bäch mit Alois ehemaligem Arbeitskollegen Daniel und Bea seiner Frau. Dabei stellen wir fest, dass es auch in der Schweiz gute Pizzas gibt, nur preislich nicht so attraktiv wie in Italien.

 

Unser Uebernachtungsplatz in Pfäffikon SZ ist lediglich durch eine Hecke vom See getrennt.                                                                                                                     Gps. lat. 47.20619     long 008.77561  Wasser am Platz, öffentliche Toilette bei der Badi von 19.00 Uhr bis 11.00 Uhr kostenlos.

 

Am Walensee besuchen wir meine Mams, die seit einem Monat in Unterterzen wohnt.

 

Unser Glück findet gerade hier und heute das jährliche Konzert der Musikgesellschaft Walensee statt, an dem Daniel und Andreas, meine ältesten Enkel mit der Jugendmusik teilnehmen. „Gut gemacht“, meint das stolze Grossmami.

 

 

Wir übernachten danach in Walenstadt, direkt am See.                                                  Gps. long 47.1242   long  009.30206   Von 22.00 Uhr bis 07.00 Uhr kostenlos. Pro Tag 12 Franken. 

0 Kommentare

So

06

Mai

2018

Jubiläum

Ein herrlicher Tag für die Geburtstagsfeier meiner Mama, den wir in Walenstadt bei einem feinen Mittagessen begehen.

 

 

Alle haben sich eingefunden, nebst Schwester, die Kinder, Enkelkinder und Urenkel. Du hast wirklich eine grosse Familie begründet.  Wir wünschen dir alles Gute für das neue Lebensjahr liebes Mimi.

0 Kommentare

Di

08

Mai

2018

Singen

In Singen ist der Stellplatz immer noch kostenlos und gut besucht. 

 

Wir kommen ins Gespräch mit unseren Nachbarn, den Aargauern Rosy und Gusti, werden spontan zum Risotto eingeladen und verbringen einen lustigen langen Abend vor dem Womo. Unsere Männer sind nicht nur Jahrgänger, sie haben auch von Kindheitserinnerungen bis zum Motorradfahren sehr viele Gemeinsamkeiten. Alois:“ Seltsam, dass wir uns früher nie begegnet sind.“  Wir werden euch sicher in guter Erinnnerung behalten und freuen uns auf das nächste zufälige Zusammentreffen, die Welt der Womobilisten ist ja so klein.

 

Anderntags schwingen wir uns auf die Räder und fahren ins Städtchen. Mein I-Pad bekommt mal wieder eine neue Frontscheibe und das vom Compi verlangte Update wird ebenfalls von der Reparaturwerkstatt unseres Vertrauens erledigt, würden wir dies über unsere Gigas machen, wären die ja sofort wieder aufgebraucht. Bei Vodafone gibt es nach der Vertragsanpassung und Verlängerung ein neues Smartphone für Alois, er musste sich jetzt fast ein halbes Jahr mit dem kaputten rumärgern.

 

 

Für mich gibt es im Fotogeschäft ein paar Schritte weiter, eine neue Kamera, die ich jedoch erst in einer Woche abholen kann, freu,freu. Auch habe ich mich für einen Kurs angemeldet, der leider erst am 23. Juni stattfindet, aber das muss jetzt einfach sein, denn was nützt eine gute Kamera ohne gute Fotografin?  

0 Kommentare

Fr

11

Mai

2018

Wir "zügeln" nach Hüfingen

Wir verbringen zwei kurzweilige Tage in Orsingen auf dem Camping. Alois repariert einen Rollladen und die wiedermal verzogenen Plexiglasscheiben der Terrassen.

 

Ein Besuch bei Corina und Wolfgang, in ihrem neu gebauten und bezogenen Haus darf natürlich auch nicht fehlen. Es ist höher als unsere Häusschen und verfügt im oberen Stock über drei Schlafzimmer. Sehr schön und es werden in naher Zukunft noch mehr Häuser in dieser Art auf dem Campingplatz erstellt werden. 

 

Nach dem verregneten Auffahrtstag, der sich mit einem tollen Sonnenuntergang verabschiedet, räumen wir am Freitag den Platz, da nun auch das letzte unserer Häusschen vermietet ist.

 

Zuerst  geht's nach Singen. Eine neue Polstergruppe für eines der Häusschen ist schnell bestellt und weiter geht die Fahrt nach Hüfingen.

Gps lat. 47.92263   long 008.48579  Kosten 8 Euro , Ver-und Entsorgung kostenpflichtig

 

Rene ist mit seiner Hundezucht seit einem Monat hier. In seinem Blog kann man nicht nur seine interessanten Reiseberichte nachlesen, auch der Werdegang seiner Junghunde ist mit Wort, Bild und Videos dokumentiert. Die vier kleinen Hundebabys sind bereits vergeben. Ayla die Hundemutti bewacht die Kleinen gut und betrachtet uns zuerst sehr misstrauisch. Nach einer Weile merkt sie, dass wir ihren Jungen nichts Böses wollen, die Lage entspannt sich und Ayla begrüsst uns in gewohnt freundlicher Art. Es freut uns sehr, dass auch Brigitte seine Frau diese Tage in Hüfingen ist.

 

Nachdem Alois meinen wieder mal kaputten Reifen am Fahrrad ersetzt hat, besuchen wir das kleine liebreizende Städtchen mit seinen vielen Beizchen.

0 Kommentare

So

13

Mai

2018

Radeln im Schwarzwald

Am Samstag nützen wir das warme, sonnige Wetter. Wir erkunden mit dem Fahrrad die nähere Umgebung von Hüfingen im Schwarzwald. Einfach toll, die gut ausgeschilderten Radwege führen an Bächen entlang, durch Wälder, vorbei an Weihern und streifen immer mal wieder ein kleines Städtchen, das zur Einkehr einlädt.

 

Wir könnten noch viel weiter fahren, z.B nach Donaueschingen an die gleichnamige Quelle, sparen uns das jedoch für ein nächstes Mal auf.

 

Der Sonntag ist wettermässig bescheiden und auch kühler. Die Rückfahrt nach Singen, unterbrechen wir in Zollhaus-Blumberg, wo die Sauschwänzlebahn mit viel Dampf und Gedröhn, ihre Reise durch den Schwarzwald startet.

 

Bei der Sauschwänzlebahn gibt es für Wohnmobile einen Gratis-Stellplatz ohne Versorgung, direkt neben der Bahnstation. Wir fahren jedoch weiter und übernachten in Singen, da wir morgen um 10.00 Uhr beim Möbelgeschäft sein müssen.

0 Kommentare

Mo

14

Mai

2018

Arbeit auf dem Camping in Orsingen

Dank Wecker stehen wir pünktlich um 10.00 Uhr vor dem Möbelgeschäft. Der vorbestellte Lieferwagen mit der am Freitag gekauften Funktionsecke beladen und nach Orsingen auf den Camping fahren. Das alte, durchgewetzte Sofa dürfen wir umsonst zu Poco zurückbringen.

 

Wieder auf dem Camping in Orsingen wird studiert, danach geschraubt und zusammengesetzt. Nach zwei Stunden kann Alois zum ersten Mal das neue Sofa testen. Er meint:" Gar nicht mal so schlecht."

 

Zwei Terrassendächer müssen vermessen werden, möchten wir diese in nächster Zeit neu decken. 

 

Im "Lager" entdeckt Alois zwei Stützen, die er mit seinem üblichen Spruch," man weiss ja nie, wenn man die mal brauchen kann," auf die Seite gelegt hat. Er schneidet sie zurecht und jetzt haben wir verstellbare Designerstützen für unser Womo. " Super, du bist einfach der Beste, ich sag nie mehr, schmeiss das Zeug weg." " Hoffentlich."

 

So nun aber Feierabend.

0 Kommentare

Fr

18

Mai

2018

Oh je und freu, freu

Zwischen den Feiertagen, die von den Reinigungsfrauen gemeldeten kleineren Reparaturen an den Häusschen auf dem Campingplatz erledigen. Das Wetter ist mehr als bescheiden, die Terrassendächer erneuern ist diese Woche ein Unding. Also sehr positiv denken, Material und Lieferwagen auf den 4. Juni bestellen, die zwei Häusschen, deren Terrassendächer gemacht werden müssen für je eine Woche blockieren und auf trockenes, warmes Wetter hoffen.

 

Meine neue Kamera ist in Singen angekommen. Der Verkäufer meint auf unsere Frage:“ Alles dabei auch das Uebermittlungskabel auf den Compi.“ Dem war natürlich nicht so und so müssen wir anderntags nochmals im Geschäft vorbei um ein solches käuflich zu erwerben. Nun wird probiert, äh natürlich ist vorerst mal alles auf automatisch eingestellt.

 

Die von Alois bestellte Schutzhülle für sein neues Smartphone ist ebenfalls heute bei Vodafone in Singen eingetroffen und wen wundert’s, sie passt nicht. Also neue bestellen und irgendwann nochmals vorbei um sie abzuholen.

 

Auf der neu erstandenen Reserve Toilettenkassette, bei Caramobil in Stockach fehlt beim Auspacken der Schieber. Alois:“ Du hast recht, man muss alles Vorort kontrollieren, auch wenn das Paket noch original verpackt ist.“ Auch da werden wir in den nächsten Tagen nochmals vorbeischauen müssen.

 

Und das alles am selben Tag. „ Da könnte man ja direkt online bestellen und müsste nicht aus lauter Solidarität die ortsansässigen Geschäfte berücksichtigen.“

 

Unsere Konsultation beim Augenarzt in Singen ist dafür sehr erbaulich. Alles bestens, kein grauer Star, kein erhöhter Augendruck, keine neue Brille, freu, freu. Alois:“ Wieso sind wir dann zum Augenarzt gegangen?“ Ich: „ Damit wir genau dieses Resultat hören und eine Kontrolle alle paar Jahre ist sicherlich nicht schlecht.“

 

Während ich nach dem Augenarzttermin beim Coiffeur sitze, läuft Werner, den wir in der Türkei kennen lernen durften an Alois vorbei. Er kommt direkt aus Slowenien, hat ebenfalls Verschiedenes in der Schweiz und in der Region um Singen zu erledigen. Was es da alles zu erzählen gibt. Auch beim späteren Restaurantbesuch beim Chinesen geht uns der Gesprächsstoff nicht aus. Diese zufälligen Begegnungen machen einfach Spass.

 

 

Heute muss Alois das hoffentlich letzte CT im KSW Winterthur über sich ergehen lassen. Es ist schnell erledigt und nun heisst es abwarten bis nächste Woche auf das Gespräch mit dem zuständigen Oberarzt.

 

Jetzt stehen wir in Lottstetten auf dem sehr schönen, ruhigen kostenlosen Stellpatz mit Ver-, und Entsorgung, Strom vorhanden. Gps lat. 47.63124   lat. 008.57824

Direkt bei der Ortschaft, Läden in nächster Nähe, ebenso Beizen.

0 Kommentare

Mo

21

Mai

2018

Pfingsten im Schwarzwald

Nach einer ziemlichen Irrfahrt, wir möchten eigentlich an einen See, landen wir schliesslich in Donaueschinen. Ein schöner kostenloser Stellplatz direkt vor dem Schlosspark. Natürlich wissen noch etliche andere Camper, dass dieser Platz ideal gelegen ist, denn er ist recht voll.

 

Mit den Rädern durch den Park sind wir in 5 Minuten bei der Donauquelle. Wir verweilen dann aber doch lieber am Teich beim Schlosspark um Fotos zu schiessen. Die Qualität der Bilder ist gut, vorallem das schnelle klicken funktioniert einwandfrei. Die Farbe ist noch nicht das, was wir uns so vorstellen, aber kommt sicher auch noch gut.

 

Am Montag sind wir wieder in Hüfingen, wo wir das bestellte Artemesiapulver bei Rene abholen können. Alois macht sich sofort ans Werk und hat nach einer Stunde 500 Kapseln gefüllt. Diese Ration sollte eine Weile reichen.

0 Kommentare

Mi

23

Mai

2018

Alles gut

Die Aachquelle, die grösste Deutschlands, ist bedeutend beeindruckender als die Donauquelle. Ob im Sommer oder im Winter ist diese immer wieder schön anzusehen.

 

Der neu erstandene Grill muss ins Womo, also müssen einige Dinge, unter anderem der alte Grill daraus weichen und werden in Orsingen auf dem Camping deponiert.

 

In Winterthur mal wieder in der Schweiz auf dem Campingplatz Schützenweiher wird dieser sofort getestet und für gut befunden. Die Handhabung ist einfach, keine Rauchentwicklung und das Grillgut ist lecker.

 

Heute vormittag mit den Rädern runter ins Kantonsspital Winterthur, zur  Abschlussuntersuchung von Alois. Alles super, es darf gefeiert werden, denn jetzt nach  5 Jahren sollte dieser Krebs nicht mehr zurückkommen.

 

Zufrieden, glücklich und ziemlich erleichtert fahren wir nach Sarmenstorf, wo wir für die nächsten drei Tage unser Lager aufschlagen, bevor es wieder nach Deutschland geht.

0 Kommentare

Di

29

Mai

2018

Grenzgänger

Nach drei Tagen Schweiz, der Camper ist frisch gewaschen, der Stromertrag durch die Solarzellen hat sich so von einem Moment zum andern drastisch verbessert, Besuche von Alois Verwandten, Mirco, Alois Sohn verhilft mit einem kleinen Dreh an meiner Kamera, meinen Fotos zu mehr Helligkeit, so schnell geht das, wenn man es denn weiss, Besuch am Walensee, Bastelarbeiten in der Camper-Garage, Seeüberquerung bei herrlichem Sonnenschein, sind wir wieder in Deutschland.

 

Der Zahnarztbesuch erleichtert uns um einige Euros, der Besuch beim Steuerberater ebenfalls. Die Aufenthalte in den heimatlichen Gefilden lohnen sich geldmässig nicht. Natürlich sind wir trotzdem froh, dass Verschiedenes erledigt ist und die abzuarbeitende Liste entsprechend kürzer wird.

 

Das Wetter ist toll, die Hitze gross und in Singen, wo der Stellplatz mal wieder gut gefüllt ist, treffen wir Sus und Franz, mit denen wir in Sizilien "gerade" noch Silvester gefeiert haben. Der Grillabend mit dem Schmieden von Reiseplänen ist wie immer kurzweilig.

0 Kommentare

Do

31

Mai

2018

Gebetene und ungebetene Gäste

Stipvisite auf dem Camping in Orsingen. Auf der Terrasse direkt neben der Eingangstüre beginnen sich ungebetene Gäste einzunisten, das geht ja gar nicht. Da alles noch im Rohbau ist, lassen sich die Nester noch problemlos entfernen. "Bitte lasst euch woanders nieder."

 

Corina und Wolfgang " dürfen" mal wieder auf ihrer ehemaligen Terrasse dinnieren.

Meine Kamera spinnt jetzt anders, beim zoomen wird alles verschwommen. Nach Alois Studium der Anleitung werden die Bilder wieder scharf, hatte mal wieder unabsichtlich was verstellt.

 

Anderntags finden wir ein schönes schattiges Plätzchen. Gegen Abend kommt mit "Sturmgebrus" ein Gewitter über uns, das glücklicherweise kurze Zeit später weiter zieht.

0 Kommentare

So

03

Jun

2018

Wilder Westen in Nenzingen

In Singen ist der erste Service am Wohnmobil erledigt. Wir dislozieren nach Nenzingen

 

Dort stellen wir uns mit unserem Womo für zwei Tage mitten ins Camp und sind nah am Geschehen am Westernschiessen in Nenzingen, eine der grössten alljährlich stattfindenden derartigen Veranstaltungen im Süden Deutschlands.

 

Die Stimmung ist gut und entspannt, obwohl viele " schwer" bewaffnete Coyboys, Tramper, Pioniere und Indianer unterwegs sind. Die einen haben ihre Zelte und Tippis bereits vor 14 Tagen in Nenzingen aufgeschlagen und zelebrieren das einfache Leben des wilden Westens. Für uns gibt es viel zu sehen und zu bestaunen.

0 Kommentare

Di

05

Jun

2018

Terrassendächer auf dem Camping

Der Wettergott ist uns gnädig.

 

Das Material mit dem reservierten Lieferwagen beim Baumarkt abholen, klappt fast. " Die Bitumenziegel sind noch nicht angekommen." Alois:" Nicht so gut, jetzt müssen wir die schweren Pakete später mit dem Camper abholen." " Ok, aber stell dir vor, die Bitumenziegel wären da, dafür das Holz nicht."

 

So können wir gleich loslegen. Holz behandeln und danach streichen. Es ist so heiss, dass die Latten schnell trocknen. 

 

Das alte Kunststoffdach entfernen, die Latten zum Teil zuschneiden und oben anschrauben. Bis abends sind wir beide ziemlich kaputt, ob von der Hitze oder der ungewohnten Arbeit, wer kann es sagen, aber das Holzdach ist fast fertig verlegt.

 

Anderntags das Dach fertig mit Holz bedecken.

 

Unterbrechung mit feinem Z'Mittagsgrill bei Corina und Wolfgang. Danach sind wir nicht sicher, ob wir uns nicht besser hinlegen zum Verdauen, aber nein, der Bitumen wird verlegt und verleimt, da wir nicht wissen ob und wie lange das Wetter hält.

 

Abends ist die Arbeit vollbracht, das Dach ist dicht, der Regen könnte jetzt kommen.Die fehlenden Bitumenziegel sind sowieso nur Zierde und müssen halt noch warten.

 

Alois meint:" Ohjee, und das Ganze nochmals, aber erst nächste Woche beim zurzeit noch belegten Nebenhäusschen." 

0 Kommentare

Mi

06

Jun

2018

Was heisst hier dicht?

Am Mittwoch gegen Abend kommt das Gewitter mit aller Gewalt. Es schüttet was das Zeug hält und dann fängt es auch noch an zu hageln. Wir machen uns keine Gedanken, im Gegenteil, wir freuen uns, denn nun können wir auf der Terrasse im Trockenen sitzen.

 

"Aber was tropft denn da auf meine Schulter?" Alois:" Kann nicht sein." " Ist aber." Auch entlang der Wand läuft Wasser runter. " Das kann ich erklären, ich musste das Blech seitlich entfernen und kann es erst wieder montieren, wenn die Bitumenziegel oben sind." Die undichten Stellen im Bitumen kommen vom Hagel der wie Gewehrschüsse sein Werk getan hat. Alois:" Ok, aber wenn die Bitumenziegel oben sind, ist wirklich alles dicht."       " Da können wir nur hoffen, dass wir die in Bälde abgeholen können."

0 Kommentare

Fr

08

Jun

2018

Besuch aus der Schweiz

Alois Bruder mit Schwägerin kommen uns auf dem Camping in Orsingen besuchen. Kaum da, wird Max eingespannt. Der Elektroprofi macht sich ans Werk und montiert das neue Badezimmerkästchen. Bei den alten funktioniert die interne Lampe nicht mehr und kann wie so vieles bei neuartigen Dingen nicht ersetzt werden, danke an unsere Wegwerfgesellschaft.

 

In der Lochmühle in Eigeltingen kann man nicht nur lecker und günstig essen, sie bieten auch sonst einiges, zum Beispiel Südamerikafeeling.

 

Die zwei gemeinsam verbrachten Tage vergehen unterhaltsam und wie im Fluge. Danke für euren Besuch und bis bald mal wieder in Sarmenstorf.

0 Kommentare

So

10

Jun

2018

Ein Terrassendach ist vollbracht

Die Bitumenschindeln sind angekommen, wir können die Pakete in Singen abholen. Zum Glück hat die Garage unserers Campers so ein grosses Fassungsvermögen.

 

Das Wetter hält, viel Arbeit und viel schwitzen mit hochhieven, zuschneiden, kleben und nageln, dazwischen werden wir mit Ghackets und Hörnli von Corina und Wolfgang verpflegt. Derart gestärkt ist am Samstagabend das Dach fertig gedeckt. Puhhh so ein Chrampf! Und das ganze nächste Woche beim Häusschen daneben nochmals.

 

Am Sonntagnachmittag sieht der Himmel aus, als ob wir die Dichtigkeit testen könnten, doch eine Stunde später ist derselbe wieder blau, kein Tröpfchen hat das Terrassendach benetzt. Auch gut und hoffentlich bleibt der Wettergott uns für die nächsten Tage ebenfalls gnädig.

2 Kommentare

Di

12

Jun

2018

Terrassendach Nummer zwei

Heute geht die Arbeit auf dem Camping in Orsingen schneller vonstatten. Einerseits ist es nicht mehr so heiss, dafür ist aber auch das Wetter unsicherer.

 

Mit nur einer Regenunterbrechung ist am Abend, bevor sich die Himmelsschleusen richtig öffnen das Dach mit dem Bitumen gedeckt und tatsächlich auch dicht. 

 

"Nur" noch einen Tag Arbeit eingeplant für die Bitumenschindeln und die Abschlussarbeiten, aber erst wenn die Wetteraussichten besser sind.

0 Kommentare

Do

14

Jun

2018

Die Terrassendächer sind fix und fertig

Es ist geschafft, auch das zweite Terrassendach ist fix und fertig und nicht nur das, auch Alois. " Ich bin schliesslich auch nicht mehr 20 Jahre alt, sowas mache ich nie mehr." 

0 Kommentare

Sa

16

Jun

2018

Gerade noch in Orsingen und nun wieder in der Schweiz

Noch ein Terrassenfeiergrillen auf dem Camping in Orsingen bei Corina und Wolfgang und schon sind wir wieder in Sarmenstorf in der Schweiz, wo es Verschiedenes  zu erledigen gibt.

 

Mit den in Sarmenstorf wohnenden Kindern machen wir einen spontanen Grillabend. Heute wird der neu erstandene Pizzastein eingeweiht. Alois muss wohl noch ein bisschen üben, denn auch mit dem Stein bekommt der Flammkuchen unten ein bisschen viel Röstaromen.

 

Es ist spannend und interessant das Neueste von den Kindern zu erfahren und ihnen von unseren neuen ziemlich spontan entschiedenen Reiseplänen, im Herbst schippern wir mit dem Frachter nach Südamerika, zu erzählen. Am 18. Oktober soll es von Hamburg aus losgehen, die Frachtschiffreise ist gebucht und die obligatorische Gelbfieberimpfung haben wir auch bereits intus. Im übrigen wird die abzuarbeitende Liste immer länger, überhaupt sind die Reisevorbereitungen deutlich grösser, als bei unseren bisherigen Reisen.

 

Schade nur hat sich bei Alois ein Stück von einem seiner Zähne verabschiedet. Alois:" Jetzt waren wir doch gerade beim Zahnarzt, das kommt sicher vom Rumkratzen bei der Zahnreinigung." Somit wissen wir, wo unsere nächste Kurz-Tour hingeht, nach Ungarn zum günstigen Zahnarzt.

2 Kommentare

Do

21

Jun

2018

Sarmenstorf

Diese Woche ist ganz schön was los. 

 

Ein Teil der Südamerikareise-Liste abarbeiten:Internationale Führerscheine ausstellen lassen. Eti-Schutzbrief world besorgen. Bestätigung in Englisch von der Kasse anfordern, dass wir während der Frachterüberfahrt krankenversichert inkl. Rettungsflug sind. Seekrankheitstabletten und ebensolche Pflaster (gibt es nur gegen Rezept) in der Apotheke holen. Alois in Italien geklaute ID neu ausstellen lassen, (gibt es nur gegen Verlustschein, welcher von der Schweizerpolizei ausgestellt werden muss). Verschiedene  Behördengänge.

 

Steuererklärung machen. Zahnarzttermin für nächste Woche in Ungarn vereinbaren.

 

Verwandtenbesuche im Aargau und am Walensee. Wir sind jetzt wieder auf dem neuesten Stand und danken nochmals allen für die tolle Bewirtung. Von einer Diätwoche kann auf jeden Fall ganz bestimmt nicht die Rede sein.

 

Morgen geht es nach Deutschland, am Samstag an meinen Fotokurs in Singen und am Sonntag langsam Richtung Ungarn.

0 Kommentare

Sa

23

Jun

2018

Fotokurs in Singen

Wir sind 10 Frauen und ein Kursleiter. Es seien zwar immer etwa 70% weibliche Teilnehmer, aber die 100% sind wohl der Fussballweltmeisterschaft geschuldet. 

 

Wir lernen etwas über Physik und Mathematik, kennen die Grundregeln einer guten Fotografie und ich weiss wozu die verschiedenen Rädchen auf und an meiner Kamera gut sind.

 

Wir versuchen das Gehörte praktisch anzuwenden, sowohl drinnen wie auch im Freien.

Ich kann den Hintergrund verschwimmen lassen, vorbeigehende Leute verschwinden lassen, weiss in der Theorie ( war ja während des Kurses nicht Nacht) wie ich den Nachthimmel fotografisch festhalten kann und könnte theoretisch Wasser fliessen lassen.

 

Etwas ganz Wichtiges habe ich auch noch gelernt, ich bräuchte mindestens noch zwei andere Objektive und Filter, damit das Ganze auch wirklich in echt und zur Zufriedenheit gelingt. Auch das ein Fotobearbeitungsprogramm unabdienbar ist, da die Bilder seit Anbeginn der Fotografie bearbeitet wurden, nix mit Schnappschuss.

 

Und nun heisst es erstmal üben, ansonsten ist nämlich das an einem Tag Gelernte schnell wieder aus dem Gedächtnis verschwunden.

0 Kommentare

Fr

03

Aug

2018

Hallo liebe Kinder und Enkel

Zuerst noch das Material für das Spielhäusschen der jüngsten Enkelin einladen, dann ab in die Schweiz und alles wieder raus aus dem Womo. Alois stellt fest, das einige Teile fehlen, die er wohl selbst zuschneiden muss. Aergerlich.

 

Mehr Spass macht das Wiedersehen mit den Kindern und Kindeskindern und die Begrüssung der kleinen Alina. Alle wohlauf, trotz der Höllenhitze.

 

Heute nun rausche ich ab an den Walensee zu meinen Lieben und Alois beginnt mit dem Aufbau des Häusschens.

 

 

Abends haben wir dann doch noch Zeit und Musse Alois Wiegenfest mit einem Hugo zu begiessen.

0 Kommentare

Mo

06

Aug

2018

Luftfedern hinten

Erst spät treffen wir in Salmsach ein, stellen uns direkt vor die Werkstatt, so dass am Morgen um 08.00 Uhr mit der Montage der Luftfederung begonnen werden kann.

 

Wir radeln derweil am Bodensee entlang durch Mostindien. Es ist sehr heiss und die Pausen zwischen dem Velofahren sind lang. Mit Restaurantbesuchen, Baden im See und dem Sitzen irgendwo unter Bäumen vergehen die Stunden bis um 18.00 Uhr echt langsam. Alois stellt fest:" Jeden Tag über 100 Franken für Konsumation ausgeben, läge nicht lange drin."

 

Leider bleibt keine Zeit mehr für das Kontrollieren des Ladeboosters. Das Angebot von Herrn Staub lehnen wir ab, denn wir möchten nicht  noch eine Nacht auf dem Parkplatz vor der Werkstatt verbringen, zumal wir morgen einen Termin im Aargau haben. Alois will den Ladebooster bei Caramobil in Stockach zeigen, wo er seinerzeit beim Kauf des Womos montiert wurde. Hoffentlich haben die auch Zeit, bevor wir nach Südamerika fahren.

 

Gemäss Alois gleiten wir mit einem absolut neuen Fahrgefühl entlang des Untersees an den Rhein und finden nach einem gewaltigen wenig abkühlenden Gewitter, in Schlatt etwas zurückversetzt vom Rhein einen ruhigen Schlafplatz.

0 Kommentare

Fr

10

Aug

2018

Doch noch nicht so gut

Wieder in Deutschand gibt es einiges zu erledigen.

 

Der Ultraschall von Alois Blase und Niere ist gut. Die angelegten Kurz-Kulturen vom Urin, nach einem Tag Wachstum jedoch nicht zufriedenstellend. Eine weitere Anbiotika Therapie wird verordnet. Er ist einfach gut der Urologe in Stockach. 

 

Mein I-Pad lässt sich nicht mehr laden. Wahrscheinlich der Akku alle. Beim Flicker in Singen lädt es. Liegt also lediglich am Ladekabel. Hätte Frau es mal mit dem Kabel des Ehegatten versucht, hätte sie das eventuell gemerkt.

 

Das vordere Rad von Alois Velo eiert, der Velomech nimmt das Fahrrad entgegen und meldet sich wieder, so es wieder tut wie es soll. Wird vermutlich am Samstag sein.

 

Caramobil in Stockach, die telefonisch nie erreichar waren, nehmen sich uns, als wir Vorort erscheinen, freundlich an. Hängen den Ladebooster ab, denn:" Könnte sein, dass die Batterien durch das defekte Gerät schaden nehmen." " Aha, ist aber reichlich spät." Für das Rausnehmen haben sie heute keine Zeit. Neuen Ladebooster bestellt, im September Einbau. Alois lässt das natürlich keine Ruhe. Auf dem Campingplatz, wird durch him self der Fahrersitz entfernt, der Ladebooster rausgemecht und bei Caramobil vorbeigebracht, zwecks Weiterleitung ans Werk zur Kontrolle. Schliesslich hat er noch keine zwei Jahre seinen Dienst getan.

 

Nicht genug, dass Corina und Wolfgang uns unsere diversen bestellten Päckchen aushändigen und uns mit den neuesten Nachrichten aus der Region, äh vom Campingplatz versorgen, nein auch mit feinen Grilladen werden wir verwöhnt.

 

Unsere Häusschen auf dem Campingplatz sind alle besetzt, also stellen wir uns auf den Parkplatz beim Spielplatz und hängen uns in Ermangelung von Sonne und Ladebooster an den Landstrom.

 

Am Samstagnachmittag wird eines unserer Mobilheime für 4 Tage frei, so dass wir uns dann davor stellen können.

0 Kommentare

Di

14

Aug

2018

Kurzbesuch aus der Schweiz

Der bestellte Gasadapter für Südamerika und der italienische Elektroadapter für's Frachtschiff sind in Orsingen eingetroffen. Wieder etwas, das wir von der Liste streichen können.

 

Ich habe bereits wieder ein neues Problem mit meiner Kamera, denke das sei eine Garantiesache. Der freundllche junge Mann im Fotogeschäft erklärt mir geduldig nochmals die korrekte Handhabung der Belichtungszeit, also nichts kaputt. Noch einen Polfilter einkaufen und einen Adapter für unsere Sigma-Zoomobjektive bestellen. " Wenden sie den Adapter an, müssen sie aber alles manuell einstellen und die Qualität der Fotos ist auch nicht perfekt." Ich: " Ups, wenn das nur gutgeht." Alois:" Ein Versuch ist es wert und sowieso was heisst hier perfekt.'"

 

Alois legt mir später das Benutzerhandbuch zum Studium bereit. Wäre wohl nicht schlecht, sich mal intensiver darin zu vertiefen, ist ja jedes Rädchen, Knöpfchen und jede Funktion genau und mit Bild beschrieben. " Wow, da gibt es ja noch viel mehr Möglichkeiten."

 

Nach dem Wechsel vor das nun freie Häusschen, auf dem Camping Orsingen, bekommen wir am Sonntag Besuch von Eva, Urs und Zoe. Ein paar schöne Stunden vergehen wie im Fluge.

 

Später hätte ich Gelegenheit, es ist eine superschöne sternenklare Nacht, zu versuchen den Sternschnuppenregen mit dem von Alois Sohn Mirco geschenkten Stativ festzuhalten, aber einfach keine Lust mehr. Montagnachts ist dann der Himmel bedeckt.

 

Am Dienstag wird das Häusschen anderwertig besetzt, wir verziehen uns nach Singen, da wir am Mittwoch im Fotogeschäft den bestellten Adapter abholen können.

0 Kommentare

Do

16

Aug

2018

Stromprobleme zum Zweiten

Ich habe mich schon lange gewundert, dass unsere Solarpanels irgendwie nicht viel bringen. In Italien stellten wir jeweils unser Faltmodul auf und die Stromanzeige ging nach oben. Seit wir unseren Ladebooster nicht mehr in Betrieb haben, ist das Nichtladen nun richtig merkbar.

 

Am sonnigen Morgen nun, sehe ich die Anzeige runtergehn, obwohl nur ganz wenig Strom verbraucht wird. Alois stellt das Faltmodul zum Testen auf und die Anzeige klettert kontinuierlich nach oben. " Das kann es doch nicht sein, wir haben zwei Solarpanels oben und die bringen nichts." Alois:" Aber am Smartphone wird per bluetooth angezeigt, dass Strom produziert wird." " Aber was nützt die Produktion, wenn sie in der Batterie nicht ankommt?" Telefon an die Werkstatt welche die Anlage montiert hat. Das erste was der Meister meint :" Wir montieren jedes Jahr Tausend dieser Dinge und alle funktionieren." " Super, nur nützt uns diese Aussage nichts." " Aber sie hat doch ein Jahr ihren Dienst getan."  "Da sind wir uns aber ganz und gar nicht so sicher." Unter Anleitung wird der Regler hinter der Schrankabdeckung freigelegt. " Es blinkt grün und gelb am Gerät. Der Strom wird getrennt, kurze Zeit gewartet und wieder angeschlossen, alles beim Alten. Ein Update des Dongle ist nicht nötig, da alles auf dem neuesten Stand ist. Mehrere Telefonate hin und her, aber nichts hilft. " Kommt bei mir vorbei, wenn ihr Richtung Hamburg unterwegs seid, dann bringen wir die Anlage zum Laufen."  

 

So vergehen einige Stunden bis wir uns nach Büsingen aufmachen können zu Werni, der sich nach über 6 Jahren Wohnmobilleben am Rhein sesshaft gemacht hat. Alois:" Hier, mit dieser Aussicht direkt auf den zur Zeit sehr belebten Fluss würde es mir auch gefallen."

 

 

Durch das Studium der Bedienungsanleitung der Digitalkamera bin ich jetzt sogar in der Lage den Mond, auf einfache Weise auf dem Foto nach Bedarf zu verschieben.

 

Nach ein paar unterhaltsamen Stunden, fahren wir nach Lottstetten auf den dortigen Stellplatz. Diesmal sind wir hier in Gesellschaft mit einem Engländer, einem Franzosen und einem Holländer.

 

0 Kommentare

Fr

17

Aug

2018

Alois in Aktion

Wieder in Sarmenstorf macht sich Alois sofort ans Werk.

 

Einiges regt ihn bereits seit geraumer Zeit auf und er macht sich daran die Stressfaktoren zu " entschärfen." Abends meint Alois: " Heute habe ich genug getan, ich spüre sämtliche Muskeln."

0 Kommentare

Mo

20

Aug

2018

Treffen am Hallwilersee

Bevor die Schule wieder startet, treffen wir unsere Luzernerkinder in Aesch zum Badeplausch. Die grossen Zwei schwimmen und tauchen wie die Fische. Das macht Spass, aber die Grossmutter auch nervös, sobald sie Hanna und Samuel im See nicht mehr sieht. Ich stelle fest, es macht schon Sinn, Kinder im jugendlichen Alter gross zu ziehen, die Eltern wirken entspannt, während bei den Grosseltern die Aengstlichkeit steigt.

 

Alois steigt zuerst auf's SUP, danach ist Christian mein Sohn an der Reihe. Dieser steht beim ersten Mal sofort sicher und routiniert auf dem Ding. Wir stellen fest, das geht im jugendlichen Alter viel einfacher und vorallem viel schneller. 

 

Wieder in Sarmenstorf versucht sich Alois an der Kamera mit Zoom und Adapter. Es klappt erst nach dem Studium im Internet, denn ein bestimmtes Zeichen im Menue muss angeklickt werden, damit der Auslöser überhaupt betätigt werden kann. Wir stellen fest, wir werden wohl einfach älter.

 

Interessanterweise ist am Montag die Batterie nach langem wieder mal 100% geladen. " Wie jetzt das?" Wir testen die Solarpanels und siehe da die Stromanzeige klettert nach oben. Alois." Das passt mir aber gar nicht, wenn die plötzlich laden und ich weiss nicht warum." " Ist doch egal, Hauptsache es funktioniert." " Aber da kann es doch sein, dass die Anlage genauso plötzlich wieder aussteigt." " Ach was, wahrscheinlich hat dein Rumgeschraube doch etwas bewirkt." 

 

Abends bringen wir den PKW in die Werkstatt zum Service, denn den müssen wir nächste Woche beim Strassenverkehrsamt vorführen. Zwei Jahre stilllegen möchte Alois ihn nicht, sein Sohn soll den Lancia während unserer Abwesenheit  von Zeit zu Zeit bewegen, damit er keine Standschäden bekommt.

0 Kommentare

Mi

22

Aug

2018

Reinigungstag

Die verschiedenen Tanks schreien nach einer Grundreinigung.

 

Der Frischwassertank ist schwierig zu erreichen, aber doch einsehbar. Das Innenleben sieht gar nicht so schlecht aus. Wir behandeln denselben und die Leitungen mit Kukident. Riecht auch nach mehrmaligem Durchspülen noch nach Pfefferminz, aber wir Trinken das Wasser aus dem Tank ja nicht und brauchen das Wasser in den nächsten Tagen auch nicht zum Kochen.

 

Der Abwassertank ist auch jetzt und nach wiederholtem Suchen nirgendwo einsehbar. Vielleicht ist das auch gut so, der Geruch aus demselben, der sich im Womo ausbreitet sobald wir losfahren reicht uns. Wir behandeln diesen mit Javelwasser. Ziehen ein paar Runden ums Dorf, zwecks Verteilung des Reinigungsmittels und lassen danach das Ganze über Nacht einwirken. 

 

Anderntags werden die Flüssigkeiten ordnungsgemäss entsorgt, der Geruch ist weg, für wie lange sei dahingestellt.

 

Die Kassette wird mittels Dampfreiniger wie neu und die Einstiegs-Treppe nebenbei auch gleich abgedampft.

 

Der Lancia ist " natürlich" abends nicht fertig. Am Mittwoch können wir das Auto abholen. Nebst dem Service, der Unterbodenreinigung ( nicht nur dieser) wurden verschiedene Filter und die Glühbirne ersetzt. " Jetzt sollten sie bis zum Vorführen beim Strassenverkehrsamt, das Auto möglichst wenig benutzen."

Also ist es nichts mit einer Fahrt an den Walensee.

 

Der Mittwoch vergeht ansonsten mit einscannen von Papieren, dem Versenden der gewünschten Kopien an Seabridge, dem Studium von Versicherungen und anderen Verträgen, zwecks Kündigung oder Aenderung und anderem Kleinkram.

0 Kommentare

Sa

25

Aug

2018

Huch, der Herbst ist da

Am Freitagmorgen noch sommerlich heiss, wird es im Laufe des Tages immer kühler bis wir abends zum ersten Mal wieder nach diesem Hitzesommer Jacken und Socken anziehen.

 

Samstags führt Alois bei Renate und Walter unseren Supergrill mit Ventilator vor. Renate möchte nämlich auch so ein Ding, nur Walter müsste von der Neuanschaffung noch überzeugt werden. 

Wir verbringen einen lustigen Abend mit Essen, Trinken und spannenden Gesprächen. Die Stunden vergehen wie im Fluge.

 

Zurück in Sarmenstorf, im Camper ist es gerade noch 14 Grad, draussen 10 Grad, werfen wir nach Langem mal wieder die Heizung an. Alois meint:" Es zieht irgendwo rein und ist ungemütlich." " Ja, ja der Herbst ist da." 

0 Kommentare

Mo

27

Aug

2018

Projekt Parkplatz

Langeweile kommt bei Alois nicht auf. Er hat bereits eine neue Aufgabe gefunden.

Pickeln und schaufeln bis es raucht. Morgen werden sich wohl verschiedene schon lange nicht mehr gespürte Muskeln bemerkbar machen.

Das wird ihn jedoch nicht davon abhalten, das Werk fortzusetzen.

 

Ich werde davon nichts mitbekommen, denn ich fahre mit Mutter und Schwestern auf einen Kurztrip nach Italien.

0 Kommentare

Mi

29

Aug

2018

Verschiedene Programme

Früh fahren wir, Mams, Anita, Brigitte und ich los nach Italien und erreichen bereits vor dem Mittag den Luganersee.  Nicht schlecht, das Altershöckli von meiner "kleinen" Schwester. Die Anlage ist klein, überschaubar mit einer tollen Aussicht auf den See und iiegt direkt im Dörfchen. Wir nicht Wohnungsbesitzer am Luganersee, sind begeistert und freuen uns mit Brigitte und ihrer Familie über den Kauf.

 

Die zwei wunderschönen Mutti-, Schwesterntage, am See, im Pool, im Städtchen und auf der Terrasse mit intensiven Gesprächen über Gott und die Welt, Kindheitserinnerungen und über unsere Zukunftspläne, vergehen wie im Fluge. Danke an alle Beteiligten, denn wer weiss wann und ob es so ein Familientreffen noch mal geben wird.

 

In Sarmenstorf wird währenddessen der Lancia erfolgreich vorgeführt, das Wechselschild gelöst, das Parkplatzprojekt weitergeführt und der erste Geburtstag von Louie gefeiert. 

0 Kommentare

Mo

03

Sep

2018

Fortsetzung Parkplatzbau

Ein Betonmäuerchen sichert den linken Rand des Parkplatzes. " Sonst kommt der Plattenweg runter." " Aha, aber so wird ja der Platz immer kleiner." Des Regen wegens gibt es immer mal wieder einen Unterbruch der Arbeiten. " Wieso muss es auch ständig regnen." "?."

"Die Granitmauer muss weg, ich kann ja gar nicht mehr einparken." " Zwei Blöcke mach ich weg, damit du mit einem Rutsch reinkommst." " Mach die ganze Mauer weg." " Mach ich nicht, ich wollte schon immer eine Mauer." Test mit dem Auto...., geht nicht. " Bitte mach sie weg." " Nein." Sie wird hinten etwas höher, aber sie bleibt.

Alois würde am liebsten den Split und die Platten auch selber an Ort und Stelle bringen, aber den Rest erledigt der Gärtner, der gleichzeitig Janiks Parzelle optimiert.

 

Der Holunderbusch hängt voll von Früchten. Alois:" Ich mag Holundermarmelade." " OK, aber wir haben nur noch ein leeres Glas, die gehen immer sofort in den Abfall." Ein Versuch, eine grosse Sauerei, aber ich schaff es tatsächlich 1 kg Holundergelee zu fabrizieren. Alois:" Die ist gut, die gibt es im Geschäft nicht zu kaufen." 

Fr

07

Sep

2018

Was inzwischen geschah

Wir haben wieder nach Singen disloziert, erledigen Verschiedenes in der Stadt und freuen uns bei unserer Rückkehr, für einmal wieder auf einem sehr vollen Stellplatz, Werni nun in Büsingen wohnhaft dort anzutreffen. Natürlich geht es zum Chinesen.

 

Zu unserem Erstaunen erreicht uns eine SMS von Vodafon, dass bei uns in den letzten Tagen hohe Kosten angefallen seien und wir doch bitte Kontakt mit ihnen aufnehmen sollen. Was Alois sofort macht und mit Erschrecken erfährt, dass unser Rechnungsbetrag in den letzten Tagen in der Schweiz auf 1900 Euro hochgeschnellt sei. " Kann nicht sein, wir haben ja extra einen Vertrag, der in der Schweiz auch gilt, so wie es immer war."

"Wir klären das ab und melden uns wieder bei ihnen." Wir warten und warten und warten. Nach bangen zwei Stunden und unserem nochmaligen Rückruf, bekommen wir die Auskunft, dass wir natürlich recht hätten und uns der Betrag gutgeschrieben würde. So weit so gut. Anderntags sehen wir, dass der Betrag sich nun auf 2340 Euro beläuft. Neuerliches Telefonat. " Ihr Anliegen ist immer noch in der Abklärung." Das Bauchgrummen bleibt. Fortsetzung folgt....

 

In Orsingen auf dem Campingplatz sind unsere Freunde Doris und Holger aus Röthlein, genau wie wir einen Tag früher eingetroffen als vereinbart. Freudiges Hallo.

Vor dem einzigen freien Häusschen richten wir uns ein und können so auf der Terrasse zusammensitzen, grillen, und uns die toll aufbereitete mit Musik unterlegte Fotosession ihrer Südamerikareise reinziehen. Holger ist ein begnadeter Fotograf und könnte mir, wenn ich denn über ein gewisses Talent verfügen täte, eine Menge beibringen. Alois:" Jetzt freue ich mich noch viel mehr auf unser Abenteuer ennet dem Antlantik." 

 

Am nächsten Morgen zügeln wir runter zu unseren Freunden auf den Campingplatz, da am Abend spontan anreisende Gäste erwartet werden. So weit so gut und für uns kein Problem, wäre mir da nicht beim Zusammenpacken der gläserne Grilldeckel auf den Boden geknallt und in Tausend Stücke zersplittert. " So ein Sch..., jetzt sind die zu erwartenden Einnahmen futsch." Alois:"  Ach was, reg dich an deinem Geburtstag nicht auf, Scherben bringen Glück." 

 

Später werden wir von Doris mit feinen Schnitzeln und Salaten verwöhnt. Sitzen im mal wieder aufgebauten Vorzelt und dürfen uns die ebenso wunderschöne Bildergeschichte ihrer Malaysia/ Bali Reise  ansehen. Nächtens träume ich von tollen Reisen und von mir gemachten verwackelten und unscharfen Fotos, immerhin besser als von horrenden Vodafonrechnungen.

0 Kommentare

Di

11

Sep

2018

Viel los in Orsingen

Mein ältester Sohn mit Ehefrau werden die Häusschen während unserer Abwesenheit betreuen.Sie besuchen uns auf dem Camping in Orsingen um sich die nötigen Instruktionen zu holen. Natürlich haben wir auch noch für Interessanteres Zeit. 

 

Am Sonntag abend sind alle weg und wir widmen uns den Aufräumarbeiten in den Gartenhäusschen, damit Thomas die Ersatzteile und Julia die Reinigungsutensilien bei Bedarf auch tatsächlich finden. 

 

Von Vodafon hören wir nichts, anscheinend, resp hoffentlich ist die horrende Rechnung gelöscht.

 

Der Ladebooster ist noch nicht da, wir werden auf später vertröstet. 

 

In Singen können wir die bestellten Ersatzteile für's Womo abholen. Nebenbei bestellen wir ein neues Sofa, für eines der Holzhäusschen. Dieses können wir dann Ende Monat abholen. 

 

Nun geht's wieder in die Schweiz, wo auch noch einiges ansteht, bevor es auf die grosse Reise geht. 

0 Kommentare

So

16

Sep

2018

Abschiedsfestli vor der grossen Reise

Im "Park im Grünen" in Rüschlikon feiern wir meinen Geburtstag und gleichzeitig den Abschied vor unserer grossen Südamerikareise. Fast alle unsere Lieben haben den Weg zum Brunch im Duttipark gefunden. Einzig die mit ganz jungem Kind und ganz jungem Hund bleiben Zuhause.

 

Wir freuen uns sehr, unsere immer grösser werdende Famiie noch einmal zusammen zu sehen. 

0 Kommentare

Sa

22

Sep

2018

Orsingen

Nicht nur wegen meines I-Pades, das ich in Singen beim Reparateur lassen musste, fahren wir wieder nach Deutschland. Anscheinend funktioniert alles wieder und ich nehme es mit. Später merke ich, dass nicht jeder Buchstabe und die Taskleiste gar nicht reagieren und so muss es nochmals zurück zum Flicker. " Ich konnte mangels Code nicht alles testen, es braucht nun ein neues Glas, wegen des Touchscreens." " Ojeh, nicht gut." " Am nächsten Montag können sie es wieder abholen, natürlich geht das auf unsere Kosten." " Es ist mir gar nicht recht und das nur wegen ursprünglich dem Wechsel eines Akkus." 

 

Wir brauchen einen Lieferwagen für den Transport, des inzwischen eingetroffenen Sofas, das wir in einem der Häusschen auf dem Camping in Orsingen ersetzen wollen. Nach mehrmaligen erfolglosen Versuchen, die Möbelfirma telefonisch zu erreichen, fahren wir am Donnerstag persönlich in Singen vorbei und können so den Lieferwagen erst für Montag mieten. Dann halt.

 

Am Freitag Nachmittag, wird in Stockach tatsächlich, der neue auf Garantie ersetzte Ladebooster installiert. Er funktioniert tadellos, bis jetzt.

 

Eine Navikarte für Südamerika, noch mehr neu erstandenes Kartenmaterial und Reisebücher, tauschen wir aus mit nicht benötigtem Material. Leichte "Sandbleche", finden im "entrümpelten" Camper Platz. Wir stellen fest, dass wir sogar auf kleinstem Raum Zeugs mitschleppten, das wir nur selten bis gar nie brauchten. 

0 Kommentare

Mo

24

Sep

2018

Die letzten Arbeiten auf dem Camping Orsingen

In Singen holen wir die Funktionsecke ab. Bauen sie auf und Alois meint:" So das ist aber wirklich das letzte Mal, das ich so ein Sofa aufbaue." " Bist du sicher?" 

 

Das I-Pad funktioniert wieder einwandfrei. " Jetzt habe ich ein fast nigelnagelneues Ding." 

 

Es gibt auch noch viele Kleinigkeiten zum Reparieren. Ein Fenster das von den Mietern nicht ordnungsgemäss geöffnet, resp. geschlossen wurde, wird wieder richtig eingehängt. An einem Esstisch mit wackelnden Beinen, werden die Schrauben nachgezogen. Fehlende Schrauben bei einem der Terrassentische werden ersetzt, Türen die am Boden schleifen, werden abgehobelt, etc. So nun ist aber wirklich alles erledigt und sollte bis zum Frühjahr, bis mein Sohn Thomas und Julia alles wieder kontrollieren, funktionieren.

0 Kommentare

Di

25

Sep

2018

Tschüss Orsingen

In den frühen Morgenstunden mache ich ein bisschen wehmütig einen letzten Rundgang über den Campingplatz in Orsingen. Nach der stermenklaren Nacht hat sich Frost auf Feldern und Gebäuden gebildet.  

 

Von Seabridge erreicht uns die Nachricht, dass unser Frachtschiff jetzt die "Grande America", mit vorraussichtlicher Abfahrt am 25. Oktober ist. Das Schiff hat also schon viermal gewechselt und die Abfahrtszeit wurde bereits zum dritten Mal nach hinten verschoben.

 

Im Radio hören wir, dass in Argentinien wegen der drastischen Geldentwertung, Generalstreiks und Demonstrationen stattfinden. Es gent den Menschen wirklich sehr schlecht und es wird immer schlimmer.

 

Zum Abschied werden wir von Wolfgang und Corina mit typischem Schweizer Essen "Hörnli und Ghackets" verwöhnt. " Danke, alles Gute und Tschüss bis irgendwann."

 

Auch bei Werni möchten wir uns verabschieden. Nach ein paar verquatschten Stunden treffen wir erst spät nachts in Sarmenstorf ein.

0 Kommentare

Do

27

Sep

2018

Auf Wiedersehen Walensee

Auch am Walensee bin ich vermutlich für lange Zeit zum letzten Mal. 

 

Mein Mami wünscht uns eine gute Reise. Sie war ja mehrmals in Südamerika, aber sehr komfortabl mit einem Kreuzfahrtschiff. Sie freut sich bereits auf die zu erwartenden Ansichtskarten.

 

In Quarten, bei meinen grossen Enkeln spielen wir zum letzten Mal ein Yatzi und Schiffe versenken. Sie sind wohl die einzigen unserer Enkel, die verstehen, was die lange Abwesenheit bedeutet.

 

Thomas und Julia bekommen die Schlüssel von den Häusschen auf dem Camping in Orsingen. Sie werden die hausmeisterlichen Tätigkeiten während unserer Reiseabwesenheit übernehmen.

 

Die KFZ Versicherungsunterlagen für Südamerika sind per Mail angekommen. Für ein Jahr müssen 288 US Dollar überwiesen werden und Verschiedenes, zum Teil auf grünem Papier, ausgedruckt werden. Alles ist natürlich in Spanisch, nix verstehn. Zum Glück wird vom Agent das zu Machende in Deutsch erklärt.

0 Kommentare

Do

04

Okt

2018

Mal dies, mal das

Wir sind fast bereit für das grosse Abenteuer. Irgendwie vergehen die Tage schneller und doch auch langsamer. Die Nervosität steigt.

 

Besuche mal da und mal da. Abschied nehmen fällt nicht immer so leicht.

 

Christian mein Sohn, hat das Ruder für unsere Steuersachen übernommen und wird diese  in den nächsten Jahren für uns erledigen. Danke. 

 

Die bestellten Bankkarten, die diese Woche nicht mehr ankommen nach Deutschland zu unseren Freunden umgeleitet. Hoffen, dass das dann tätsächlich klappt. 

 

Später werden wir erneut von unserem Bankberater angerufen. Karten kämen Anfangs Woche und nun doch zu uns nach Hause, also wird sich unsere Abfahrt nun wohl etwas nach hinten verschieben.

 

Alois hat noch Arbeit bekommen. Er ist froh, dass er den Parkplatz selbst fertigstellen kann." Aber es geht schon in den Rücken." 

0 Kommentare

So

07

Okt

2018

Parkplatzprojekt erledigt

Der Parkplatz ist fertig. Alois nach getaner Arbeit übrigens auch.

 

Der Veloträger am Womo ist abmontiert, Janik Alois Sohn wird die E-Bikes während unserer Abwesenheit betreuen, von Zeit zu Zeit ein wenig bewegen und immer mal wieder laden, damit sie nach unserer Rückkehr noch funktionieren. Danke

 

Nochmal Verschiedenes aussortiert, das wir vermutlich während unserer Reise nicht brauchen. Ueber das was, sind wir uns nicht immer einig. Die Ansprüche zwischen Männlein und Weiblein sind ein wenig unterschiedlich. 

 

Samstags feiern wir Max 60.Geburtstag in grosser Gesellschaft. Leider habe ich den Fotoapparat Zuhause liegenlassen und kann die lustigen Einlagen von seinen Kollegen nicht fotografisch festgehalten. Schade, aber Tatsache.

 

Nun sind wir in den Startlöchern, Betten sind frisch bezogen, warten auf die Bankkarten und scharren mit den Füssen. Es könnte nun einfach mal losgehen.

0 Kommentare

Mo

08

Okt

2018

Warten, warten......

Natürlich warten wir immer noch auf die Karten.

 

Auch gut, so geht's nochmals aus dem Aargauer Nebel zu meiner Mami an den sonnigen Walensee. 

 

 

" Heute bin ich wohl für die nächsten Jahre zum letzten Mal hinter dem Steuer gesessen." Alois:" Quatsch, in Südamerika fragt sicher niemand nach deiner Kategorie." "?????"

 

Mit der Kamera habe ich auch wieder Probleme. Zum Glück kann Alois Sohn innerhalb von fünf Minuten die falschen Einstellungen wieder richten. " Weisst du was, du musst mitkommen nach Südamerika." Damit ist jedoch Heidi, sein Schatz nicht einverstanden.

0 Kommentare