16. bis 25. Juni 2016: Keszthely (H) - Oradea (Ro)

Do

16

Jun

2016

16. bis 18. Juni 2016 Keszthely

Lucia und Heinz empfangen uns mit offenen Armen, verwöhnen uns mit feinsten Speisen und erzählen uns von ihrer ersten Ueberwinterung in Marokko, soooo schön, wir werden den nächsten Winter wenn möglich auch wieder in Marokko verbringen!

 

Heinz überrascht uns mit einem Ausflugsprogramm, das wir in Ungarn mit nichten erwartet hätten.

Das Buddhistenzentrum im Eichenwald mit der grössten Stupa Europas ist eine richtige Offenbarung. Der Dalai Lama hat diese 1993 höchstpersönlich eingeweiht. Ausser den angenehmen leisen buddistischen Klängen herrscht eine wohltuende Ruhe. Da hätte man die grösste Lust sich zum buddhistischen Glauben zu bekennen.

 

Wir fahren jetzt für 2 Tage an den Plattensee zum Baden und kehren am Montag gerne noch mal hierher zurück.

0 Kommentare

Di

21

Jun

2016

21. Juni 2016 Plattensee

Grosse Verabschiedung von Lucia und Heinz, danke vielmals und bis nächsten Winter in Marokko, inshalla!

 

Letzter Zahnarztermin in Heviz, bis in einem Jahr, so die Zähne davor keine Probleme machen!

 

Eigentlich möchten wir heute ein Stück weiter Richtung Rumänien fahren, aber Alois meint.“ Hier am Plattensee gefällt es mir, hier bleib ich!“  Wir sind uns einmal mehr bewusst, wie privilegiert wir sind. Reisen ohne Zeitdruck, sooooo schön!

 

Und schliesslich ist heute nicht nur der längste Tag des Jahres, auch feiert Alois seinen Namenstag. „ Früher gab es für mich am 21. Juni  immer eine Schokolode, wo hast du sie versteckt?“ „ Ups, lass uns stattdessen einen Kaffee trinken gehen.“

 

 

0 Kommentare

Do

23

Jun

2016

23. Juni 2016 Plattensee

Die Tage plätschern dahin. Sogar Alois getraut sich ins Wasser um der Hitze zu entgehen. Die Mückenplage hält sich noch in Grenzen.

 

Morgen geht es wahrscheinlich weiter in Richtung Osten.

0 Kommentare

Fr

24

Jun

2016

24. Juni 2016 letzte Übernachtung in Ungarn

Nach einer kurzweiligen und heissen Nacht, bis nach 1 Uhr Discomusik von irgendwoher, rauf in den Alkoven, raus vor den Camper, rein in den Camper und später wieder rauf in den Alkoven, meint Alois:“ Das ist erst der Anfang, wird noch heisser und wir keine Klima, lass uns trotzdem losfahren.“

 

Flaches Land, riesige Felder, grosse Maschinen. Wir sehen sogar ein Pferdefuhrwerk, eine Rarität im heutigen Ungarn.

 

 

Bei Szenakiraly, über eine Sandpiste, die dank trockenem Wetter gut zu befahren ist, erreichen  wir den kleinen schmucken Campingplatz Fantazia Tanya. Geführt wird er seit acht Jahren von Vera und Fred einem holländischen Pärchen, das sich ganz liebevoll um seine vorwiegend holländischen Gäste kümmert. Sogar ein kleiner Pool ist Vorort, in den ich mich sogleich stürze. Abends gibt es für alle Kaffee und selbstgebrannten Schnaps verschiedenster Art. Die Aprikosen, frisch vom Baum schmecken mir allerdings besser. Das kurze Gewitter am späteren Abend reicht für eine Abkühlung nicht wirklich.

0 Kommentare

Sa

25

Jun

2016

25. Juni 2016 Hallo Rumänien

Tschüss Eva und Fred, wir wünschen euch eine gute Saison.

 

Nach knapp hundert Kilometern erreichen wir die rümänische Grenze. Der Zöllner will unsere Ausweise und den Inhalt unseres Campers begutachten. Nachdem sich der junge Bursche davon überzeugt hat, dass wir keine Schleuser und auch nicht im Computer vermerkt sind, dürfen wir nach Rumänien einreisen.

 

Alles ist anders: Gemäss Navi gibt es keine Strassen mehr. Eine Stunde wird uns gestohlen. Die Währung ist Leu, 1 Euro ca. 4 Lei und ohne Road tax ( für alle Strassen) geht mal gar nix.

 

Etwa 5 km hinter der Grenze, bei der Tankstelle Petrom ist der Diesel nicht wie erhofft günstiger als in Ungarn, hätten also besser noch ennet der Grenze getankt, dafür gibt es einen Geldautomaten und für 16 Euro die Road Tax, gültig einen Monat.

 

Die Strassen in Rumänien sind total gut, besser als in Ungarn. Immer noch alles flach, wenige Bäume, kleine Ortschaften, schöne Gaststätten, viele Hochzeiten( Samstag).

Nach der Fernsehpause mit Schweizerschlappe fahren wir vorbei an Oradea auf den einfachen Campinglatz beim Erlebnisbad Felix.

 

 

0 Kommentare