22. März bis 1.   Pozzallo - Ferruzzano

Do

22

Mär

2018

Sizilien hat uns wieder

Bis wir endlich am richtigen Ort am Hafen sind, dauert es. Wir drehen verschiedene Runden um die Hauptstadt Maltas und sehen immer mal wieder die gleichen Häuser, Strassen und einmal sogar unseren Kataraman von weit oberhalb. So brauchen wir fast eine Stunde für die eigentlich lediglich eine Viertelstunde dauernde Fahrt.

 

Der Schlaf ist an einem sehr, sehr kleinen Ort.

 

Ueberpünklich, das heisst 5 Minuten vor 05.00 Uhr verlässt der Katamaran bei Regen Valletta und trifft, wohl wegen der unruhigen See erst nach über 2 Stunden im regnerischen Pozzallo ein.

 

Eine Frau schräg vor uns füllt einige Tüten und ich kaue Reisekaugummi wie verrückt, sogar Alois ist sich nach einer Weile nicht mehr zu schade zu kauen, was das Zeug hält.

 

Nach der Ankunft in Pozzallo ist unser erster Halt in der Nähe von Modica. Dort werden vier neue Reifen geordert, hätten wir sowieso machen müssen, spätestens nach unserer Heimkehr. Und einen Ersatzreifen haben wir jetzt auch. Müssen ihn dann nur noch verstauen in unserem rollendem Heim. Alois:" Ich habe bereits einen Platz auserkoren."    " Gut so."

 

Morgen werden die neuen Reifen montiert.

 

Wir stellen uns für die Nacht auf den grossen Parkplatz in Modica und da inzwischen die Sonne scheint, laufen wir rein in die historische Schoggistadt. Die Freude dauert nicht lange, das Wetter ist launisch, die Temperaturen mit dem Wind, unangenehm kühl. Einziger Trost, in Malta wird das Wetter in den nächsten Tagen ebenfalls unbeständiger.

 

Wir entdecken ein paar neue Ecken in Modica und geniessen den feinen italienischen Kaffee, bevor wir uns wieder in die Wärme zurückziehen und ruhen. 

 

Gps.   lat. 36.85348   long  014.75514   keine Ver-, und Entsorgung. Kein sehr schöner Platz, aber sehr praktisch für die Besichtigung  der Altstadt.

0 Kommentare

Fr

23

Mär

2018

Neues Fahrgefühl/ Scoglitti

Nach wunderbar geschlafenen 10 Stunden, fahren wir zurück zum Pneumanager.

 

Die Männer stehen bereit und machen sich sofort an die Arbeit. Effizient, kompetent und sorgfältig werden die neuen Michelin M+S Agilis Camping montiert. Für das Ganze löhnen wir 840 Euro.  Gps.  lat. 36.88183   long 014.75565

 

Wir werden derweil mit Espresso und Frischwasser für unseren Tank versorgt.

 

Zufrieden fahren wir nachher Richtung Küste und Alois meint:" Super, ein ganz neues Fahrgefühl."

 

Durch Treibhäuser erreichen wir Punta Secco, ein hübsch herausgeputztes Fischerdörfchen. Es gibt einen grossen Platz extra für Womos, dieser ist ein bisschen zurückversetzt und im Moment voll im Wind, nichts für uns. Vorne ist das Parken für Camper fast überall verboten, wahrscheinlich gab es zuviele. Wir parken mal da, wo es vermutlich erlaubt ist, die Polizei kurvt ständig in den Strassen rum, lunchen und machen uns danach schweren Herzens von dannen.

 

Entlang der Küste, wiederum durch Treibhäuser, blicken wir unverhofft runter auf Scoglitti. Wow, da gibt es Parkplätze zu Hauf. Leider alle voll dem Sturm ausgesetzt. Wir stellen uns einigermassen windgeschützt neben die letzten Ferienhäuser in der Hoffnung, dass die Besitzer dieses Wochenende zu Hause bleiben. Alois:" Sollten wir stören, sind wir schnell wieder weg." 

 

Gps   lat  36.87711   long 014.44171    keine Ver- und Entsorgung. 

 

 

Uebrigens standen wir bereits im Januar mal in Scoglitti, damals vorne im Städtchen, zwischen Neubauten, denn hier ist es anscheinend immer stürmisch.

 

Der Ersatzreifen, der Zuhause noch eine Felge zugute hat, wird in der Garage verstaut und Alois hat endlich Feierabend.

0 Kommentare

Sa

24

Mär

2018

Marina di Acate

Alois hatte gestern doch noch keinen Feierabend. Er vermisst sein I-Pad und durchwühlte den ganzen Camper. " Habe ich das etwa beim Pneuhändler liegen gelassen?" " Glaub ich nicht." Angelo ist ja jetzt ein Facebook Freund, den kann ich anschreiben und fragen." Gesagt, getan, aber dort ist es nicht. 

 

Am Morgen:" Lass uns nochmals hochfahren nach Modica, vielleicht habe ich es vorne auf den Camper gelegt und es ist beim Fahren runtergefefallen." " Und dann?" " Dann kann ich es auflesen." " Häääää? Dann ist es so ziemlich sicher kaputt, durch den Fall oder den Regen." "Vielleicht auch nicht, genauso machen wir das ." 

 

Einen Vorteil hat die Fahrt dann doch, wir peilen auf dem Weg nach Modica die Münzwäscherei bei der Tankstelle in Santa Croce Camerina an. Diese ist rund um die Uhr geöffnet. Super alles wieder sauber.     Gps lat. 36.83146   long   014.51673

 

Das I-Pad finden wir nicht und fahren wieder runter an die Küste. Weit wollen wir nicht mehr, steuern auf Marina Acate zu und stellen uns am Lungomare ganz am Ende der Strasse hin.  Das muss man aber nicht unbedingt gesehen haben.

Gps lat. 36.98619 long 014.35598

 

Der Inhaber des Chupa-Chupa begrüsst uns mit einem Handy-Foto von unserem Camper. Er passe die ganze Nacht auf und um 07.00 Uhr sei bei ihm wieder geöffnet. Er selber wohnt im Camper vor seinem Markt, Restaurant, Kiosk, der vorallem von Arbeitern der Plantagen besucht wird.

0 Kommentare

So

25

Mär

2018

Castello di Falconara

In der Nacht prasselt der Regen auf uns runter und das Womo rüttelt und schüttelt im Wind. Man könnte fast seekrank werden.

 

Also weiter an einen windgeschützten Platz. Unser Navi findet mal wieder Abkürzungen, wir sind begeistert. Alois:" Wäre ja langweilig und normale Strassen kann jeder." Irgendwann ist an Umkehr sowieso nicht mehr zu denken, also Augen zu und durch.

 

Zwischen Artischocken-, Oliven-, Weinplantagen und uns nicht ersichtlichem Gemüse unter Plastik fahren wir wieder auf normaler Strasse Gela entgegen. Da wird nach Oel gebohrt und ebensolches raffiniert. Macht nicht zum Verweilen an.

 

Wir machen ein paar Kilometer später einen Abstecher an die Küste und merken, dass wir im Januar bereits mal kurz hier waren, aber hier scheint es immer zu stürmen. Wir fahren weiter.

 

Beim Castello Falconara gibt es einen grossen, leeren Parkplatz. Wir stehen zwar nicht schön, aber gut windgeschützt.

 

Gps lat. 37.11131   long 014.05201    Es gibt eine Toilette und Dusche, jedoch alles zu, dafür auch keinen Kassier.

 

Wir umrunden fast gänzlich das Schloss, finden aber nirgendwo einen Einlass, alles hermetisch verschlossen. Unten an der Küste braust der Sturm unverwandt weiter.

0 Kommentare

Mo

26

Mär

2018

Eraclea Minoa

Der Wind ist weg, die Sonne da und das Tor zum Castello offen, aber wir wollen zu unserem paradisiesichen Plätzchen vom Dezember, das wir wegen Wassertank leer verlassen mussten.

 

In Empodocle bunkern wir Wasser, finden danach nur mit grössten Schwierigkeiten die Zufahrt zu unserem Strand. Alois meint noch:" Muss wahrscheinlich nicht sein, es ist sicher zu nass am Strand." 

 

Tatsächlich ist auch hier viel Wasser vom Himmel gefallen und das Sandsträsschen zum Meer gesperrt, unpassierbar.  Ich finde:"Schade, schade."

 

Da fahren wir halt hoch zu der archäologischen Ausgrabung. Das heisst wir stellen uns etwas davor, wo wir einen tollen Blick auf die Klippen und runter auf " unsere" Bucht haben. Ist auch nicht schlecht.

Gps lat. 37.39403   long 013.28482  keine Ver-, und Entsorgung

0 Kommentare

Di

27

Mär

2018

Womos verboten

Eigentlich wollen wir uns heute in den Hafen von Sciacca stellen. Wir haben jedoch die engen Gassen verdrängt, die wir beim letzten Mal passieren mussten und geben irgendwann entnervt auf. 

 

Also auf zum Porto Palo. Es wäre superschön da, Platz ohne Ende, doch Womoverbotsschilder an jeder Ecke. Mein Chauffeur meint:" Ich mag die Schilder nicht ignonieren, hier will ich nicht übernachten."

 

Nach einem Rundgang fahren wir ein paar Kilometer zurück zum nächsten Oertchen. In Contrada Fiori auch Verbotsschilder. Doch hier gibt es eine geöffnete Gaststätte und die Wirtin meint:" Absolut kein Problem, ihr könnt ungestört übernachten." 

 

Gps  lat.  37.56847  long 012.95569   Wasserhahn abgestellt. Beizli am Platz.

0 Kommentare

Mi

28

Mär

2018

Mazara del vallo

Dieser Ort hat uns sehr gut gefallen, deshalb fahren wir nochmal hin. Neben uns parkt ein deutsches Pärchen, das seine Osternferien in Sizilien verbringt.

Gps lat.37.65048   long  012.58748  7 Euro , finden keine Ver-, Entsorgung 

 

Später treffen wir uns zufälligerweise im tunesischen Restaurant wieder, geniessen gemeinsam ein Couscous und tauschen Reiseerfahrungen aus.

 

Uebrigens Alois hat sein I-Pad wieder. Er meint:„ Das muss mir irgendwer heimlich in den Camper gelegt haben.“

 

 

0 Kommentare

Do

29

Mär

2018

Treffen mit Internetfreunden

Seit einiger Zeit sind wir per Internet mit Axel und Colette in Verbindung, die ein ebensolch freies Leben führen wie wir. Heute treffen wir sie persönlich in Spagnola auf dem Campingplatz.

 

Gps lat 37.84716   long  012.46528   alles inkl. 15 Euro in der Nebensaison

 

Der Gesprächsstoff geht uns nicht aus. Der Spaghettiplausch, den uns die Campingbetreiberin zubereitet hat, geniessen wir später gemeinsam in unserem rollenden Heim.

0 Kommentare

Fr

30

Mär

2018

Tschüss Colette und Axel

Vormittags trennen sich unsere Wege, sie fahren nach Süden und wir Richtung Messina. Hat uns sehr gefreut euch in echt kennen lernen zu dürfen. Wer weiss, wann man sich das nächste Mal über den Weg läuft? Die Welt ist ja so klein.

 

Ich möchte mir gerne noch einen Stausee ansehen, bin gespannt, ob der Wasserstand nach den vielen Regenfällen gestiegen ist.

 

Also rein ins Landesinnere zum Lago Poma. Er ist tatsächlich recht gut gefüllt. Jedoch ein Plätzchen zum Stehen über Nacht gibt es für uns nicht. Mit den Ratten wollen wir uns die Aussicht nicht teilen und soviele Abfallsäcke um den ganzen Müll zusammen zu nehmen, haben wir auch nicht dabei. Schade, schade. 

 

Also weiter ins Städtchen San Cipirello. Aber ohweh, diese Idee ist nur die drittbeste. Nichts geht mehr, auch alle hinter uns stehenden Autos scheuche ich zurück. Nicht sehr angenehm. Ein Herr öffnet schliesslich ein Absperrband, bei einer Querstrasse und endlich geht die Reise weiter, das heisst raus aus dem Städtchen und rauf auf die Schnellstrasse Richtung Palermo. Alois meint:" Das war jetzt wirklich das letzte Mal, dass ich in ein Dörfchen reinfahre." " Das hast du schon etliche Male gesagt." " Ja, aber dieses Mal, meine ich es ernst."

 

Vorbei an Palermo bis San Nicola l'Arena. Da stehen wir auf unserer Sizilienreise bereits zum dritten Mal. Heute jedoch sind noch 5 weitere Womos hier, ist schliesslich Ostern. Gps. lat. 38.01713   long  013.61429  keine Ver-, und Entsorgung.  Beizli am Platz

 

Hier habe ich komischerweise wieder wunderbar schnelles Internet, die letzten Tage leider nicht, so kann ich den Bericht endlich ins Netz stellen. Alois meint:" Wahrscheinlich liegt das an der Region."

2 Kommentare

Sa

31

Mär

2018

Milazzo

Nach der Tropennacht mit dem heissen Südwind, kommt der Wind am Morgen zuerst von Norden, später von Westen und die Temperatur sinkt knapp unter 20 Grad.

 

Die nächsten 170 km fahren wir entgegen unserer Maxime auf der mautpflichtigen Autobahn. Kaum sind wir unterwegs, gibt es keinen Wind mehr. Hat sich der jetzt gelegt, oder gibt es denn nur in San Nicola l'Arena? 

 

Wir sind natürlich entsprechend schnell in Milazzo, löhnen 9.40 Euro für die Mautstrasse und sind bass erstaunt " unseren" Stellplatz besetzt vorzufinden. " Jetzt haben wir doch glatt vergessen, bei unserem letzten Aufenthalt, die Stühle hinzustellen" Die zwei italienischen Camper haben sich wohl für Ostern fest eingerichtet. Zum Glück gibt es noch genügend freien Platz auf dem schönen Flecken mit bester Aussicht auf die Bucht.

 

Gps. lat. 38.01715    long 013.61428    keine Ent-, und Versorgung    

0 Kommentare