16.Dezember bis 17.Dezember 2012

Sonntag 16.Dezember

 

Heute geht's nach Ouarzazate über den Tizi-n-Tinififft 1660m. Wir sehen wieder die verschneiten Gipfel vom Hohen Atlas und sind froh noch nicht nach Norden fahren zu müssen.

 

Der Stausee von Ouarzazate ist auf der Strassenkarte riesig. Die Strasse Richtung Barrage gesperrt, anscheinend wird er vom Militär bewacht.  Hätten wir nicht das viele Wasser im Fluss gesehen, würden wir sagen, der See exitiert nicht. Schon beim letzten Mal vor 11 Jahren haben wir keinen See gesehen. Für uns bleibt es also ein Phantomsee.

 

Wir stellen unser Womo  auf den Camping la Palmeraie, ca 2 km vor der Stadt. Die Zufahrt ist etwas abenteuerlich aber der Empfang dafür sehr herzlich.

 

Ouarzazate liegt genau zwischen dem Hohen Atlas im Norden und der Wüste im Süden. Ein idealer Ort für Touristen, die das Land kennen lernen möchten, zumal es auch einen Flughafen gibt.

 

Wir schwingen uns auf die Räder und staunen nicht schlecht über die Stadt. Es gibt  Rotlichter, Strassenlaternen, einen schönen grossen Platz mit vielen Restaurants und Läden. Sogar eine Fussgängerzone und viele Touristen. Auch abends bei Dunkelheit hört das"Leben" nicht auf. Ein guter Ort um den Hochzeitstag zu feiern. Wir fahren seit langem wieder einmal erst in der Dunkelheit "nach Hause". Hier bleiben wir sicher noch einen oder zwei Tage.

 

 

Montag,17.September 2012

 

Heute finden wir eine gute Abkürzung durch die Oase nach Ouarzazate. Die Strecke ist sicher 2 km kürzer. Leider sehen wir zu spät, dass heute der Teil der Oase bewässert wird. Es sind nicht nur Bäche zu überqueren, nein es haben sich auch recht grosse Tümpel gebildet und das ganze ist morastig.

Ich stelle mir vor, wie ich aussehe, wenn ich da reinfalle. Wir schaffen es, jedoch ohne Sturz und der Dreck klebt nur am Rad und an den Schuhen. Zeitmässig haben wir natürlich nichts eingespart und das heutige Krafttraining ist auch absolviert.

 

Die Fahrräder lassen wir  fachgerecht reinigen. So geglänzt haben die schon seit über einem Monat nicht mehr.

 

Auf dem Rückweg von der Stadt kaufen wir uns noch eine echte Couscouspfanne ( made in italy), ein Stück frisches Hähnchen und Gemüse.  Das Lochsieb sieht echt abenteuerlich aus,  wie bleibt das Couscousgriess bloss drin ohne durchzurieseln. Nach dem Studium im Internet, wird ein Dreiecktuch aus der Autoapotheke geopfert und zurechtgeschnitten.  Das fertige Couscous mit Legume und Poulet ist lecker!